Aus der WIRTSCHAFT im Pillerseetal

Erfolg in Nuarach für „Hundesalon 4 Pfötchen“ 

Jeannette Genzel konnte heute in ihrem Salon den 150. Neukunden begrüßen: „Es macht mich unglaublich stolz, wie viele mich mittlerweile regelmäßig besuchen und wie die Mamas und Papas ihre Lieblinge jedes Mal begeistert – und auch so manches Mal überrascht – wieder bekommen.“ 

Seit Oktober 2020 bietet die ausgebildete Hunde-Stylistin im Pillerseetal Beauty-Behandlungen für Vierbeiner an – und das (fast) rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen. Eine Terminvereinbarung ist jederzeit unter Tel. 0677-64183279 möglich und bei dem Zuspruch können wir bestimmt bald den 300.Neukunden vermelden. Auch die NUARACHER NACHRICHTEN gratulieren zu diesem Erfolg und wünschen für die Zukunft alles Gute!

Wanderalternative zum Strandurlaub

Im Sommer werden wir vielleicht nicht in ferne Länder reisen können und die Ferien im schönen Tirol verbringen. Vielleicht eine Gelegenheit, den ersten Weitwanderweg für die ganze Familie auszuprobieren. 76 Kilometer in den Kitzbüheler Alpen punkten mit einem neuen Angebot mit Motivations-Stationen und „Schummel“-Optionen! 

 

Der Kitzbüheler Alpen Trail – KAT Walk Family macht Kinder stark und stolz 

Für Kinder ist der Weg selten das Ziel – es braucht mehr, um die Begeisterung fürs Wandern zu wecken und Berg-Zwerge sogar dauerhaft bei der Stange zu halten. Das haben sich auch die Experten der Kitzbüheler Alpen gedacht und jetzt mit dem KAT Walk Family ein neues Rundum-sorglos-Angebot geschaffen, bei dem weder Puste noch Motivation auf der Strecke bleiben. Vom Besuch im Streichelzoo über Kletterabenteuer und das Bad im Bergsee sorgen zahlreiche Highlights am Wegesrand für Motivationsschübe zwischendurch. Zudem gibt es per Bergbahn oder Bus diverse „Schummel“-Optionen, die das Tagesziel schnell näherkommen lassen, wenn die Kräfte mal wirklich schwinden sollten. Aber am Ende des 5-tägigen Erlebnistrips sind sie geschafft – die 76 Kilometer und rund 5000 Höhenmeter von Hopfgarten über Kitzbühel bis nach St. Ulrich im Pillerseetal quer durch die Kitzbüheler Alpen. 

Außerdem kann täglich auch eine kürzere Variante der Route gewählt werden, damit mit minimaler Wegstrecke jedes Wanderkind maximal viele Abenteuer erlebt. Der KAT Walk Family macht Kinder stark und stolz und gibt Eltern eine Bewegungsfreiheit zurück, die viele lang vermisst haben. Getreu dem Motto: Wir sind dann mal zusammen weg. Und das so sicher und einfach wie möglich. Denn eigentlich muss man nur losgehen und sich vorab auf die Highlights des Tages einigen. 

 

Das Gepäck steht schon bereit, wenn man am Ende der Etappe in der gewählten Unterkunft ankommt. Das können Pensionen, aber auch kleine Hotels sein – je nach gewünschter Kategorie. Sechs Übernachtungen mit Halbpension, Gepäcktransport und Kartenmaterial für die fünf Wandertage gibt es bereits ab 649 Euro pro Person im Doppelzimmer. Kinder genießen Ermäßigungen. Zum Thema Sicherheit: Das flexible Buchungssystem der Kitzbüheler Alpen punktet mit kostenfreier Umbuchungsgarantie, denn man weiß ja nie, ob noch etwas dazwischenkommt. Im Wesentlichen folgt der KAT Walk Family der Streckenführung, die Weitwanderer vom klassischen KAT Walk kennen – dem aussichtsreichen Laufsteg, der weltbekannte Stars wie die Hohe Salve oder den Hahnenkamm mit der legendären Streif-Abfahrt ins Rampenlicht setzt und auf der Sonnenseite durch eine der schönsten Regionen der Alpen führt. Aber Aussicht allein reicht ja bekanntlich nicht. Daher sind die Hits für Kids am Wegesrand integriert – und schon liest sich alles ganz anders. 

 

An Tag eins geht es nicht einfach von Hopfgarten zum Ziel der ersten Tagesetappe nach Brixen im Thale, sondern: zur Hohen Salve mit der Umadum-Stub’n, die sich um die eigene Achse dreht (der Wirt kann das Karussell bei Bedarf beschleunigen) und zum Filzalmsee, wo zahlreiche Natur-Entdecker-Stationen auf neugierige Abenteurer warten. 

Tag zwei führt zum Kirchberger Hausberg – den Gaisberg. Im Zuge der acht Rätselstationen wartet auf die kleinen und großen Wanderer unter anderem Waldrutschen, der Obergaisbergsee mit einer Riesenschaukel und eine begehbare „Goas“. Auf dem Weg nach Kitzbühel lockt neben dem Starthaus der legendären Streif ein Abenteuerspielplatz, während der Nachwuchs tags drauf überschüssige Energien im Kletterwald Hornpark abbauen und mit Mountaincarts zu Tal sausen kann, bevor das Bett in St. Johann in Tirol ruft.Sofern mehr Zeit für die Highlights benötigt wird, nutzt man die Bergbahnen, um Strecke gutzumachen. 

Auf der letzten Etappe hinüber ins Pillerseetal empfiehlt sich für müde Helden sogar ein kleiner Bustransfer. Anstatt über einsame Almen zu wandern, gibt es dann noch genügend Zeit für das Jakobskreuz, das auf der Buchensteinwand mit 30 Meter Höhe als größtes begehbares Gipfelkreuz der Welt in den Himmel ragt. 

 

Dabei schont die Kitzbüheler Alpen Sommer Card den Geldbeutel: Mit ihr ist die Nutzung von 38 Bergbahnen kostenlos, weitere Bonuspartner gewähren deutliche Rabatte. Erwachsene zahlen für sechs Tage 85,50 Euro, Jugendliche 67,50 Euro, Kinder 43 Euro und Kinder ab Jahrgang 2017 und jünger sind ohnehin gratis unterwegs (www.kitzalps.com/sommercard). Die Gästekarte, die es automatisch bei der Ankunft gibt, gilt darüber hinaus als Zug- und S[1]Bahnticket im Nahverkehr. 

 

Weitere Infos: Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH, Dorfstraße 11, A-6365 Kirchberg in Tirol, Tel.: +43 57507 8500, info@kat-walk.at, www.kat-walk.at

Schmuck für Haus und Garten

Endlich schaut der Himmel wieder freundlich aus und ab morgen scheint der Winter erstmal vorbei zu sein... daher jetzt an die richtige Dekoration für Balkon, Garten und das Haus denken! 

Unser Tipp: Super coole Frühlings-Deko gibt´s in der Schmuckecke Wallner in Fieberbrunn! Und ganz nebenbei unterstützt man die heimischen Wirtschaftsbetriebe!

PillerseeTal blickt mit vereinten Kräften nach vorne 

Die Wintersaison ist für die heimischen Tourismusbetriebe praktisch beendet, ohne eigentlich je richtig begonnen zu haben. Im Interview spricht TVB Obfrau und Hotelbetreiberin Bettina Geisl über eine Wintersaison, die keine war, und über die gemeinsamen Anstrengungen in der Region und die Verantwortung gegenüber den Menschen im PillerseeTal.
 
Frage: Die Wintersaison ist praktisch zu Ende, ohne je richtig begonnen zu haben. Wie stellt sich die Situation im PillerseeTal dar?
 
Bettina Geisl:
Das lässt sich kurz und knapp zusammenfassen: Es war „keine“ Saison. Praktisch alle Branchen waren dadurch massiv betroffen, was uns klar zeigt, wie wichtig der Tourismus für die gesamte Region ist. Viel wichtiger ist aber nach vorne zu blicken. Wir hoffen auf eine ordentliche Sommersaison und die Rehabilitation unserer Branche.
 
Frage: Trotz dieser Unsicherheiten gingen im PillerseeTal schon im Dezember die Bergbahnen in Betrieb und auch die Loipen waren praktisch alle den gesamten Winter über präpariert. Warum ein so großes Angebot trotz fehlender Gäste?
 
Bettina Geisl:
Diese Entscheidungen der Bergbahnen, der Gemeinden und dem TVB wurden aus zwei Gründen getroffen: Einerseits, weil freilich die Hoffnung bestand, zumindest zu Beginn der Saison, dass im Laufe des Winters ein gewisser Tourismus noch möglich sein würde. Zum Anderen war es uns allen auch wichtig, einen Beitrag für die Einheimischen zu leisten. Zudem haben sowohl die Bergbahnen als auch andere Leistungsträger eine große Verantwortung den Arbeitnehmern gegenüber. Es ging hier natürlich auch um die Sicherung von Arbeitsplätzen.
 
Frage: Das Thema Tourismusgesinnung und Verantwortung für die Menschen in der Region spielt demnach auch im Tourismusverband eine große Rolle?
 
Bettina Geisl:
Ja natürlich. Es ist überaus wichtig eine positive Tourismusgesinnung in der Region zu haben und weiter zu fördern. Uns muss einfach bewusst sein, dass wir durch den Tourismus viele Angebote in der Region aufbauen konnten und auch weiter entwickeln können, die uns Einheimischen ebenso zugutekommen. Umgekehrt funktioniert auch der Tourismus nur, wenn die gesamte Region an einem Strang zieht. Ohne Grundstückseigentümer, Landwirtschaft oder Mitarbeiter aus der Region - um nur ein paar Beispiele zu nennen - würde es keinen nachhaltigen Tourismus geben. Es ist eine unbedingte Wechselwirkung und wir im TVB sehen hier auch unsere Verantwortung, Tourismus und Einheimische in Einklang zu halten.
 
Frage: Dazu braucht es auch die enge Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern und insbesondere den Gemeinden - die war im PillerseeTal nicht immer perfekt oder?
 
Bettina Geisl:
In meiner langjährigen Tätigkeit als Obfrau kann ich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden zurückblicken. Natürlich kommt es hin und wieder zu Meinungsverschiedenheiten, aber das ist in einer Partnerschaft ganz normal. In den vergangenen zwölf Monaten war die Zusammenarbeit mit den Partnern in der Region richtig gut. Ich habe einen großen Zusammenhalt gespürt. Ich möchte aber nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft blicken. Von der gemeinsamen Entwicklung der Corona-Maßnahmen - Stichwort Hotline, Teststation etc. - bis hin zu weiteren wichtigen Zukunftsthemen ziehen alle an einem Strang. So wird derzeit das regionale Mobilitätskonzept neu aufgestellt und verbessert oder auch das Freizeitangebot speziell für Kinder und Jugendliche - Stichwort Sportpass neu - wird regionsübergreifend ausgebaut. Es ist also sehr viel in Bewegung und insofern blicken wir positiv nach vorne.
 
Frage: Der TVB hat sich auch zu einem wichtigen Informationszentrum nicht nur für Gäste, sondern für die gesamte Region entwickelt?
 
Bettina Geisl:
Ja, das kann man durchaus so sagen. Es wurden in den letzten Monaten im Zuge der Pandemie unglaublich viele Informationen gesammelt, aufgearbeitet und an Einheimische wie Gäste weitergegeben. Zudem hat sich der Verband auch als wichtige Schnittstelle zu Ärzten, Ämtern und Partnern entwickelt. Das hat uns auch dazu veranlasst innerhalb des Verbandes nach zu schärfen. Ich traue mich zu sagen, dass wir von der Mitarbeiterseite sehr gut und äußerst kompetent aufgestellt sind. Nun bauen wir in Sachen Infrastruktur aus. So wird das Regionsbüro in Fieberbrunn erweitert und sowohl räumlich als auch technisch fit für die neuen Herausforderungen der Zukunft gestaltet. Es entsteht ein modernes Kommunikationszentrum für unsere Gäste, Partner und Einheimischen. Wir wollen damit auch ein Zeichen setzen, dass wir trotz aller widriger Umstände nach vorne blicken und schreiten.

Im Bikesektor verstärkt das PillerseeTal seine Aktivitäten

Armin Kuen im Interview

Nach Ostern wird hoffentlich sobald als möglich der Startschuss in die Sommersaison fallen und die Unterkunftsbetriebe sowie Gastronomie nach langer Hängepartie wieder öffnen können. Im (von uns gekürzten) Interview berichtet der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal, Armin Kuen, über die Vorbereitungen einer sehnsüchtig erwarteten Tourismussaison und die Lehren aus der Corona-Pandemie.

Frage: Schon im Oktober vergangenen Jahres hat der TVB PillerseeTal viele COVID-Maßnahmen vorbereitet. Profitiert die Region zukünftig davon?
 
Armin Kuen:
Corona wird uns auch weiterhin begleiten und wir werden lernen müssen, damit umzugehen. Echte Entspannung wird es erst mit flächendeckender Impfung geben. Insofern hilft uns, was im Herbst mühsam aufgebaut wurde, für die bevorstehende Sommersaison. Dazu zählen beispielsweise die Sicherheitskonzepte, die Teststrategie, ein Tool zum Contact Tracing und auch die Abläufe in der Region bzw. das Zusammenspiel der Partner im PillerseeTal. Wir sind also gut aufgestellt, hätten uns aber durchaus eine bessere Koordination und Abstimmung mit dem Land gewünscht.

 
Frage: Ein wesentlicher Punkt war auch die Kampagne, die unter anderem einfachere Stornobedingungen vorsehen. Wird es das das auch in der Sommersaison geben?
 
Armin Kuen:
Die Kampagne „Urlaub im PillerseeTal, aber 5icher“ mit 5 guten Gründen für unsere Region hat ja bereits im vergangenen Sommer ausgezeichnet funktioniert. Ein wesentlicher Punkt war die flexible Buchung sowie Stornierung, die wir ohne die großartige Unterstützung und Kooperation der Unterkunftsbetriebe nicht schaffen hätten können. Die Kampagne wird auch heuer weitergeführt.
 
Frage: Auffällig war, dass trotz fehlender Gäste im Winter einige Neuerungen umgesetzt wurden. Was ist für den Sommer geplant?
 
Armin Kuen:
Im Winter haben wir den Fokus auf naturnahe Erlebnisse gelegt und entsprechend neue Produkte im Bereich Langlauf, Winterwandern und Wintergenuss geschaffen. Im Sommer setzen wir diesen Weg konsequent fort.
So erweitern wir den Steinbergkönig um eine Station in Hochfilzen. Die Sagenwanderung in Waidring wird komplett erneuert und kinderwagentauglich sein. Die Sagen werden kindgerecht erzählt und können mittels QR-Code am Mobiltelefon abgerufen werden. Und auch der Biathlon WM-Pfad erhält eine spannende Erweiterung in technischer Form.
 
Frage: Beim Thema Bike wurde im vergangenen Sommer in Zusammenarbeit mit den Nachbarregionen Leogang, Saalbach Hinterglemm ein gemeinsames Erlebnis geschaffen - wird die Zusammenarbeit verstärkt?
 
Armin Kuen:
Künftig wollen wir uns noch stärker mit den Nachbarregionen vernetzen - etwa beim Thema Bike. Es entsteht die neue „Bikearena Fieberbrunn - Streuböden“ mit dem 4 Kilometer langen Schweinestberg-Trail, einem Pumptrack und dem Easy Park Obingleiten mit zwei Lines. Zudem arbeiten wir auf der Steinplatte und in Hochfilzen an einem Ausbau des Bike-Wegenetzes. Unsere Bikeshops haben vor allem im E-Bike Sektor aufgerüstet und so können wir nun fast täglich geführte Bike Erlebnisse - wie die kulinarische E-Mountainbike Tour oder eine Bike & Hike Tour zum Wildseeeloder - anbieten.
 
Frage: Das PillerseeTal ist ja bekannt für seine starken Veranstaltungen und Events - wie blickt man diesbezüglich in die Sommersaison?
 
Armin Kuen:
Wir haben im letzten Sommer schon bewiesen, dass wir Veranstaltungen mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen umsetzen können. Seeleuchten, Bummelnächte, Spielenächte oder der Lange Freitag sind alle wunderbar über die Bühne gegangen. Und so planen wir das auch in diesem Sommer. Unsere Highlights wie Stoabergmarsch, ROCKdays und vor allem der KAT100 sind ebenfalls voll in Planung. Außerdem hoffen wir in diesem Jahr wieder ein KAM-weites Bergsommer-Opening realisieren zu können.
 
Frage: Wie würde ein Fazit zu den vergangenen 12 Monaten ausfallen?
 
Armin Kuen:
Noch nie war es wichtiger, intensiv mit unseren Vermietern und Leistungsträgern im Austausch zu stehen. Ich glaube, die Aufgabe als zentrale Informationsquelle für Gäste, Vermieter und Einheimische zu fungieren, haben wir sehr gut erfüllt. Die neue Webseite der Kitzbüheler Alpen wurde gelauncht und bietet eine top moderne Informationsplattform. Es war also insgesamt ein Jahr der großen Einschnitte und Veränderungen, aber auch ein Jahr des Zusammenwachsens und der Innovationen.

Informationszentrum des TVB PillerseeTal 

Am Standort des bereits bestehenden Tourismusbüros im Zentrum von Fieberbrunn entsteht in den kommenden drei Monaten auf 270 qm ein zentrales Informationszentrum für Gäste, Vermieter und Einheimische, das räumlich als auch technisch fit für die Herausforderungen der Zukunft ist. Man trägt damit dem gewachsenen technischen Anspruch bei den Arbeitsplätzen Rechnung, zudem wird es Besprechungs- und Lagerräume geben. 

Mit der Erweiterung und einem repräsentativen Eingang von der Hauptstraße aus wird die Zentrale auch deutlich präsenter, leichter auffindbar und barrierefrei. Eigentlich sollte der Umbau, der – so Geschäftsführer Armin Kuen – auch ein Signal für einen optimistischen Blick in die Zukunft darstellt, bereits vor einem Jahr erfolgen. Das Bestandsbüro wurde bereits 2020 von der Gemeinde angekauft und das benachbarte, straßenseitige Geschäftslokal für 20 Jahre angemietet. Doch die Unwägbarkeiten durch die Corona-Pandemie zwang den Verband zunächst zum Abwarten. Wert legte der TVB von Anfang an auf die Einbeziehung heimischer Firmen. Das regionale Informationszentrum soll bis Ende Juni fertiggestellt sein und am 1. Juli feierlich eröffnet werden. 

Aktuelle Information der Ärztegemeinschaft Rosenegg! 

Nicht verschwenden, sondern verwenden!

Gute Aktion vom Naturhof Burgwies Pletzenauer, die uns allen schmecken wird!

„Das schönste Geschenk an die Heimat unter dem Motto „VERWENDEN STATT VERSCHWENDEN“! Weil heuer zu viele Tiroler Kartoffeln übrig sind, gibt’s bei uns die Erdäpfel statt Eier-Aktion“:

Oberländer Kartoffeln von der Fam. Raggl aus Roppen, Sorte Belana (festkochend, gelbfleischig) im 10 kg oder 5 kg Sack! 

Einfach bis 11.03. melden per Mail unter pletzenauer_christine@gmx.at oder telefonisch unter 0664/5349741 oder einfach in der Liste im Hofladen eintragen und ab 12.03. im Hofladen in 6391 Fieberbrunn, Achenpromenade 18 abholen!

Individuelles aus Hochfilzen

Neues Unternehmen im Pillerseetal

 

Bisher kennt man Thomas Mair als kreativen Fotografen, doch seit Anfang des Jahres nutzt er seinen Sinn für Schönes auch für sein zweites Standbein. Der 26-jährige bietet in seinem neuen Online-Shop neben bereits fertig bedruckten Artikeln auch Bekleidung, Tassen und Accessoires an, die nach individuellen Kundenwünschen auch selbst gestaltet werden können. Ob Fotos, Logos oder Sprüche – bei "Sketch-Tirol" graviert oder bedruckt Thomas Mair Materialien wie Holz, Alu, Leder, Filz und Textilien. 

So ist er auch der richtige Ansprechpartner für Vereine, Firmen (beispielsweise für Arbeitskleidung) und natürlich für Privatpersonen, die auf der Suche nach einem sehr persönlichen Geschenk sind. Ein Blick auf seine Homepage www.sketch-tirol.at lohnt sich sicher! Die Produkte sind ausschließlich über den Online-Shop erhältlich und innerhalb von fünf Werktagen verfügbar.

„Wir möchten unseren Kunden eine freie Gestaltung ermöglichen und so gut wie alle Wünsche erfüllen“, verspricht der vielseitig begabte Hochfilzner, der auch per Mail unter info@sketch-tirol.at oder telefonisch unter 0664/5266053 erreichbar ist. Neuigkeiten erfährt man auch auf Facebook (Sketch-Tirol / Hochfilzen). Wer also auf der Suche nach dem Besonderen HANDMADE aus dem Pillerseetal ist, wird bei "Sketch-Tirol" fündig und kann mit seinem Einkauf den jungen Unternehmer unterstützen!

Bergbahnen Fieberbrunn bieten gratis Tests an!

„Da aufgrund der neuen Verordnung für die Benützung der Tiroler Skipisten ein negatives Covid-Testergebnis (nicht älter als 48 h) mitzuführen ist, haben sich die Bergbahnen Fieberbrunn dazu entschlossen eine eigene Teststation einzurichten: alle Skifahrer & Snowboarder können sich fortan während der Betriebstage (Freitag - Sonntag) an der Talstation F1 Streubödenbahn jeweils von 08:30 bis 12:00 Uhr kostenlos testen lassen! Mit diesem zusätzlichen Service hoffen wir, dass alle die aktuell zu uns kommen dürfen, das Skifahren und Snowboarden trotz Auflagen soweit und komfortabel wie nur möglich nutzen und genießen können! Wir freuen uns weiterhin auf jeden einzelnen Besuch von euch! Der Wetterbericht verspricht dabei auch ein wunderbar sonniges Wochenende!“ 
Ein grandioser Service, um allen weiterhin das Skifahren im Pillerseetal zu ermöglichen! DANKE!


18.02.2021: Die Hausberg-Arena in Waidring meldet, dass nach Abklärung der Behörden das Skifahren am Hausberg wieder möglich ist. 

Geöffnet ist Montag bis Sonntag ab 13:00 Uhr!

+++ UPDATE +++ 

Leider ist nicht nur das Skigebiet Steinplatte geschlossen, auch die Hausberglifte in Waidring stellen den Betrieb ein. Die Bergbahn Pillersee (Die Buchensteinwand) öffnet nur von Freitag bis Sonntag laut Veröffentlichung des TVB PillerseeTal den Pletzi Kinderpark sowie den Schlepplift Hochleiten I & II. Der Skibetrieb für diesen Winter auf der Buchensteinwand wird am 01.03.2021 beendet.

Die ersten Tiroler Skigebiete schließen!

Nicht nur in Sölden stehen die Lifte still, auch die Steinplatte beendet (wie heute mitgeteilt) vorerst ihren Betrieb: "Leider mussten wir vorerst die Wintersaison beenden ! Wir sehen uns im März, hoffentlich!" Dieser Hoffnung schließen sich die NUARACHER NACHRICHTEN an!

Update Skibetrieb Fieberbrunn! 

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn hat sich angesichts der Verordnungen dazu entschieden, seinen Gästen bis auf Weiteres einen Teilbetrieb anzubieten. 
Ab sofort sind die Bergbahnen Fieberbrunn immer Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet und man ist bemüht, den Wochenendbetrieb bis Ostermontag (05.04.2021) aufrecht zu halten. 

Geöffnet sind F3 Doischberg, F4 Lärchfilzen 4er, F8 Maiskopf sowie E1+E2 Reckmoos Nord I+II (Betriebszeiten: 09:00 bis 15:00 Uhr)!

Eine (betrübliche) Nachricht des Skigebiets Steinplatte in Waidring: 

"Liebe Besucher des Skigebiets Steinplatte!

Soeben wurde uns von der BH Kitzbühel mitgeteilt, dass ab Freitag, den 12. Februar 2021, in unserem Skigebiet Grenzkontrollen durch die Behörde durchgeführt werden. Da unser Skigebiet bundesländerübergreifend ist, finden die Kontrollen an der Bergstation der Gondelbahn sowie am Höhenparkplatz Steinplatte statt. Das Betreten des Skigebiets ist daher nur mehr mit negativem Antigen- oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) möglich! Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr benötigen keinen Test. Wir haben noch bis kommenden Sonntag, den 14. Februar 2021, geöffnet und Ende Februar entscheiden wir über einen eventuellen Wochenendbetrieb im März, wenn es die Gegebenheiten zulassen. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns trotz der Umstände am kommenden Wochenende nochmal besuchen kommt!"

Angebote im Pillerseetal

Über die bevorstehenden Lockerungen freut sich auch Intersport Günther, denn ab Montag, den 8. Februar 2021, sind beide INTERSPORT-Shops wieder für die Kundinnen und Kunden geöffnet und diese wiederum dürfen sich über unschlagbare Winter-SALE-Angebote freuen.

Öffnungszeiten in St. Ulrich:

Montag - Freitag 9:00 - 11:00 und 15:00 - 16:30 Uhr

Samstag 9:00 - 17:00 Uhr

Sonntag 9:00 - 11:00 und 14:00 - 16:30 Uhr

Öffnungszeiten in Fieberbrunn:

Montag - Samstag 9:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Uhr

Gratis Masken beim Einkaufen

SPAR, Großhändler METRO und REWE (Billa, Merkur, Penny) haben nun bekanntgeben, die FFP2-Masken (ab Montag beim Einkaufen vorgeschriebenen) sogar gratis an Kunden abzugeben – solange der Vorrat reicht, aber insgesamt sind über 40 Millionen Masken von den Konzernen bestellt worden. 

Alle aber (auch HOFER) bieten die Masken überaus preiswert für € 0,59 oder zum Kauf an.


Die Bergbahn Pillersee teilt heute mit, dass sie zusätzlich die Verbindung Schlepplift II in Hochfilzen ab morgen bis Sonntag (22.01.-24.01.2021) öffnet!

Ab Samstag 23.01. bis zum 14.02.2021 sind in Fieberbrunn folgende Lifte geöffnet:

  • F1 Streuböden
  • F2 Lärchfilzkogel
  • F3 Doischberg
  • F4 Lärchfilzen 4er
  •  F5 Obingleitnlift
  • F8 Maiskopflift


In Waidring sind folgende Lifte in Betrieb:
15-EUB (Gondelbahn) Steinplatte

6-SB Kammerkör

8-SB Steinplatte

6-SB Plattenkogel

4-SB Mösern

Dorflifte Waidring

Neue Öffnungszeiten

 

Die Bergbahn Pillersee (Buchensteinwand) gibt ihre Öffnungszeiten bis voraussichtlich 31.01.2021 bekannt: 

Täglich von 08:30 - 16:00 Uhr: 
Pletzi Park, Schlepplift Hochleiten I und Tellerlift Hochleiten II 

Freitag, Samstag & Sonntag von 08:30 - 16:00 Uhr: 4SBK Buchensteinwand und Hochfilzen I

Sonderpreise für Skier


INTERSPORT Günther meldet sich mit einem besonderen Angebot und bietet einen Teil seiner Verleih-Skiern zum Verkauf an. 

Da lässt sich sicher der eine oder andere Euro sparen, so das Team des Geschäfts an der Buchensteinwand: „Probiert und sichert euch jetzt sehr gute Skier zu noch besseren Preisen“. Neuschnee ist ja in dieser Woche noch zu erwarten… 

Ski, Langlauf, Touren- oder Schneeschuh-Wandern?

Den Lockdown einfach sportlich nehmen - das ist mit einer Leihausrüstung ganz einfach!

Intersport Günther in St. Ulrich und Fieberbrunn bietet alles an, was man für Aktivitäten im Schnee braucht - es gibt also keine Entschuldigung mehr, in der "Zwangspause" untätig zu sein! Nette und kompetente Beratung gibt es übrigens gratis dazu!

 

FARBEN MILLINGER in Fieberbrunn bietet auch im Lockdown perfekten Service: 


„Falls ihr was braucht, egal ob Farben, Pinsel, Spraydosen, Deko, Bastelmaterial, Kerzen, Weihrauch oder an guadn Schnops - einfach anrufen, bestellen und kontaktlos abholen!“ 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr sowie Samstag von 08:00 bis 12:00 Uhr 

Bestellungen auch gerne telefonisch unter 
0664-3107264 0der 05354-56378!


Schönes für die Adventszeit

Jetzt denken viele an eine passende Dekoration für ihr Zuhause - und nicht immer bleibt Zeit für´s Selberbasteln. Obwohl fast alle Weihnachtsmärkte abgesagt wurden und nicht alle Geschäfte geöffnet sind, kann man sich im Pillerseetal über individuelle und kunstvoll hergestellte Produkte freuen. Das "Bindlädchen" bietet einen Sraßenverkauf an, bei dem keiner Angst vor Ansteckung haben muss. "Ansteckend" allerdings auch die Geschenkideen im "s´Hofladl Naturhof Burgwies", die Freunden und der eigenen Familie Freude machen werden.  

Angebote "Bindlädchen" in St. Ulrich am Pillersee: 

Angebote "s´Hofladl Naturhof Burgwiese" in Fieberbrunn: 

Meisterprüfung abgelegt

Die NUARACHER NACHRICHTEN gratulieren Bernhard Koblinger ganz herzlich zur bestandenen Meisterprüfung und wünschen weiterhin alles Gute für die Zukunft! Viele Kommentare und rund 80 Likes auf unserer Facebook-Seite zeigen, wie sehr man sich in Nuarach über diesen Erfolg freut! 

Digitales Gästebuch statt Zettel

Ab Montag gilt auch in Tirol die Pflicht, sich bei Restaurantbesuchen zu registrieren. Nun wurde eine praktische Anwendung für das Handy entwickelt und auch die meisten Wirte im Pillerseetal starten zu Wochenbeginn mit einem „Digitalen Corona Gästebuch“.
 
So heißt das Tool, mit dem Besucher sich im Restaurant in Sekundenschnelle registrieren können und das zugleich bei der Verfolgung potenzieller Infektionsketten wertvolle Zeit spart. Damit kann man sich das lästige Ausfüllen der bisher verwendeten Zettel sparen und erleichtert auch dem Personal der Gaststätten die Arbeit. Die Anwendung ist denkbar einfach und zu 100 Prozent datenschutzkonform. Man scannt mit dem Handy am Eingang den QR-Code, bekommt dann eine Nachricht aufs Handy, die man durch Antippen bestätigt und schon ist man mit Mobilfunknummer, Nickname und Uhrzeit registriert. Die Registrierung ist wirklich einfach und blitzschnell – die NUARACHER NACHRICHTEN haben es gestern ausprobiert und es hat überzeugt. 

Wau! Erster Hundesalon im Pillerseetal eröffnet

Endlich war es soweit - Janette Genzel konnte am 30.09.2020 mit Freunden, Bekannten und zukünftigen Stammkunden Eröffnung feiern.

Die ausgebildete Hundestylistin wird nun in ihrem mit den neuesten Geräten ausgestatteten Salon "4 Pfötchen" ihre vierbeinigen Kunden waschen, schneiden, kämmen und mit dem passenden Styling versehen. Vieles erinnert den Laien an Zubehör in einem Friseur- beziehungsweise Beauty-Salon - und genauso sollen auch in den neuen Räumlichkeiten des Hotels "Das Pillersee" im Nuaracher Ortszentrum die tierischen Kundschaften verwöhnt werden.

Herrchen und Frauchen können zudem noch Hundefutter, Kosmetikprodukte, Hundeleinen und Kauspielzeug kaufen.

Ein besonderer Service sind die flexiblen Öffnungszeiten: kein Ruhetag (auch an Sonn- und Feiertagen sind Behandlungen möglich) und Termine auch in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden! (Anmeldung unter 0677-64183279)

Einen Tag nach der Eröffnungsfeier besuchte auch eine Abordnung des Vereins "Hundefreunde Pillersee" den neuen Hundesalon. 

Obmann Christoph Staffner überreichte einen Blumenstrauß und im Namen des Vereins - in dem bestimmt viele Mitglieder sind, die bald zu Kunden werden - wünschten alle viel Erfolg und gratulierten Janette Genzel zur Geschäftsgründung!

Weißwurst, Hendl, Bier - so wurde das SPAR-Jubiläum gefeiert

Das zehnjährige Jubiläum von SPAR Koblinger in Nuarach wurde Freitag und Samstag gebührend gefeiert. Während man am 18.09. Weißwurst, Brezel und Bier verkosten konnte, gab es am 19.09. Hendl mit Semmel - jedenfalls für diejenigen, die vorbestellt hatten. 

Zudem konnten die insgesamt 19 glücklichen Gewinner der drei Gewinnspiele ihre Preise abholen. Birgit und Ernst Koblinger freuten sich mit den Preisträgern und den vielen, vielen Gratulanten!

Gewinnerinnen + Gewinner stehen fest!

Drei Mal wurden Rätsel gelöst und 3 x 3 Glückliche hatten nicht nur die richtige Lösung, sondern wurden von einer Mitarbeiterin (unter strenger Aufsicht der NUARACHER NACHRICHTEN) gezogen!

Zusätzlich wurden zehn weitere Gewinnerinnen und Gewinner aus allen Einsendungen gezogen und können sich ab Freitag (18.09.2020) ihren Preis bei SPAR Koblinger abholen! Die Glücklichen, denen wir allen recht herzlich gratulieren, sind:

 

Runde 1: Lösungswort "Motorradfahren"

1 A: Susanne Wörter, Schwendt

1 B: Markus Unterdorfer, Schwendt

1 C: Alexandra Kraisser, Gries

 

Runde 2: Lösungswort "Service"

2 A: Monika Atzl, Brunnerau

2 B: Monika Wörter, Schwendt

2 C: Margit Eder, Koglfasser

 

Runde 3: "SPAR Koblinger"

3 A: Kati Winkler, Rossau

3 B:  Sandra Zimmermann, Waldweg

3 C: Rosi Mitterer, Dorfstraße

 

Finale:

Diana Erhardt, Schwendt

Sieglinde Würtl, Dorfstraße

Daniela Franke-Huber, Neuwieben

Kati Widmoser, Schwendt

Maria Seisl, Buchenstein

Astrid Reyns, Au

Petra Rofner, Neuwieben

Wetti Foidl, Schwendt

Johannes Millinger, Wieben

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!
(falls wir einen Namen oder eine Straße falsch geschrieben haben, 
bitten wir um Entschuldigung)



Dritter Teil der SPAR KOBLINGER Rätsel-Rallye


Es ist nun Zeit für den Rate-Endspurt – und für eine Feier! 

 
Im Rätseltext sind einige Buchstaben FETT markiert. Diese ergeben (in der Reihenfolge, in der sie auftauchen) das letzte Lösungswort. Zusammen mit den bisherigen richtigen Lösungen der zwei Rätsel haben auch diese Gewinncoupons die Chance auf einen Gewinn. 

Und so geht´s: Text gut durchlesen, die markierten Buchstaben zu einem Lösungswort zusammenfügen und den Abschnitt in die Gewinnbox an der Kassa bei SPAR Koblinger einwerfen oder per Mail (Name und Adresse nicht vergessen!) an eh20197@sparmarkt.at senden. Viel Glück!

Rätseltext:

Zweimal wird daS Jubiläum gefeiert!

Seit zehn Jahren versorgen Ernst Koblinger und sein Team die Kundinnen und Kunden mit allem, was täglich gebraucht wird. Daher lädt der Nahversorger am Freitag, den 18. SePtember zu einer TANN-Weißwurst - & Stiegl-Bier – Verkostung ein!

 

Am SAmstag, 19. SeptembeR gibt es Grillhendl – das halbe Hendl um nur € 4,50. Um Vorbestellung wird bis Mittwoch, 16.09. gebeten.

 

Familie KOblinger freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher, um sich für die langjährige Treue zu Bedanken!

PünktLich zum Jubiläumsfest werden auch die GewInnerinnen uNd Gewinner der drei Preisrätsel veröffentlicht und die Preise können ab Freitag (bis zum 30.09.) persönlich im Markt abGeholt werden. 

 

Wer die letztE Chance nutzen möchte, hat dazu noch bis zum 15. September die Gelegenheit, mit der Lösung für das dRitte Rätsel teilzunehmen und zu gewinnen!

Mehr Platz, bessere Versorgung, bewährtes Team

Ordination Dr. Lechner in Nuarach nach Umbau noch leistungsstärker

 Rund 70 qm sind nach den Bauarbeiten die Praxisräume an der Dorfstraße gewachsen – und die sind gut durchdacht. Der große Warteraum für die Patientinnen und Patienten ist nun in drei Bereiche abtrennbar, so dass im Falle von ansteckenden Krankheiten wie beispielsweise Covid19 die Wartenden separiert werden können. Auch ein sogenanntes Schleusensystem wäre leicht und schnell einzurichten, so Dr. Lechner. 

Stolz ist der Allgemeinmediziner auch zu Recht auf das erweiterte Therapieangebot. Zwei eigene Elektrotherapieplätze sind nun vorhanden, so wie auch ein Beatmungsplatz. „Dies ist – soweit mir bekannt ist – einzigartig in Österreich, dass ein niedergelassener Arzt durch eigene, private Investitionen eine solches Angebot bereitstellt“, führt Dr. Lechner weiter aus. Die Ordination verfügt auch über zwei Behandlungsplätz für akute Notfälle, auch das eine Besonderheit. 

Aber nicht nur die großen und kleinen Patienten dürfen sich über mehr Platz während der Wartezeit oder der Behandlung – insbesondere im Infusionsraum – freuen, auch die acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nun den größeren Radius genießen. Mit ihrem Chef zusammen freut sich das Team auch über das neue Hausapothekensystem. Medikamente und Behelfsmittel erhalten nicht nur mehr Platz. Ein individuell auf die neuen Räumlichkeiten angepasstes Schranksystem, wie es sonst nur in modernen Apotheken zu finden ist, sorgt in Zukunft für mehr Übersichtlichkeit und bessere Bevorratung. 

Dr. med. Hannes Lechner
Praxis für Allgemein-Sport-Notfallmedizin 
(Vertragsarzt für alle Krankenkassen)
Dorfstraße 42
6393 St. Ulrich am Pillersee
Tel. 05354/88 823 
www.drlechner.at 

MO 08:00 - 12:00 Uhr & 16:00 - 18:00 Uhr
DI 14:00 - 17:30 Uhr (17:30 - 19:30 Uhr Termin und Hausapotheke)
MI 08:00 - 11:00 Uhr
DO 16:00 - 19:00 Uhr
FR 09:00 - 13:00 Uhr (08:00 - 09:00 Uhr Termin und Hausapotheke)

Das große SPAR Koblinger Kreuzworträtsel

Nun folgt zum zehnjährigen Jubiläum von SPAR Koblinger der zweite Teil der Rätsel-Rallye. Nach dem Logikrätsel nun ein Kreuzworträtsel, das gut gelöst werden kann, wenn man sich den Informationstext vorher gut durchliest. Auch die Fotos sind eine Hilfe. 

Nun einfach auf die Buttons unten klicken und Rätsel ausdrucken (Kreuzworträtsel ist auch bei SPAR Koblinger an der Kassa erhältlich).

Dann das Lösungswort per Mail an SPAR Koblinger senden oder den Gewinnabschnitt ausgefüllt in die Box an der Kassa werfen und mit ein wenig Glück lockt dann schon die zweite Chance auf einen Gewinn bei der Verlosung. Wir drücken die Daumen!

Markttag zu Gast in Nuarach

Bereits um 9 Uhr fanden sich die ersten potentiellen Käufer an den verschiedenen Ständen ein. Schnaps, Gin, Speck, Käse, Honig, Gemüse, Bücher, Kissen, Cremes, Dekorationen, Gürtel, Handpuppen und und und.... wurden am Markttag in St. Ulrich am Pillersee angeboten - umrahmt von Musik und einer traumhaften Kulisse bei schönstem Sonnenschein. 


Paradies für Leseratten, Feinschmecker und Dekofreunde 

Manchmal gibt es auch in Nuarach noch kleine Geheimtipps, sei es ein romantischer Platz am See, ein alter Baum am Waldrand oder ein besonderes Gebäude an der Pillerseer Landstraße. 


So wie das Feriengut Bindlehen, das viele seit langem als Gastgeber für Urlauber kennen. Neben den Ferienwohnungen gab es aber auch bereits ein eigenes Kino und eine Bibliothek. Erst als Scheune genutzt, wurde das Heu gegen Bücher getauscht und die Strohballen wurden durch gemütliche Lesemöbel ersetzt. Antiquarische Werke, Klassiker, Romane und zeitgenössische Literatur stehen den Gästen als Lesefutter zur Verfügung. Abends kann man diesen einzigartigen Raum für Feste, Filmvorführungen oder auch Lesungen mieten. 

Seit Anfang des Sommers nun ein weiteres Angebot in Bindlehen: ein kleiner Hof- und Buchladen! 
Die Stadltore öffnen immer am Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr und wenn keiner vor Ort ist, kann man auch alleine einkaufen und bezahlen. Von frischem Brot, Marmeladen, Kräutersalz, Dekoration und verschiedenen Säften bis zum gedruckten Bestseller – hier findet Jede und Jeder etwas für sich selbst oder als Mitbringsel für Freunde. 

So wie bei den Unterkünften und der Bibliothek sprüht es in der Scheune vor Kreativität und überall spürt man die Liebe zum Detail. Wer Bücher oder Selbstgemachtes schätzt, sollte hier vorbeischauen – auch wenn es nun sicher kein Geheimtipp mehr ist!

Das SPAR KOBLINGER Jubiläumsgewinnspiel

Seit zehn Jahren ist SPAR KOBLINGER als örtlicher Nahversorger ein Gewinn für St.Ulrich am Pillersee. Ein Grund zum Feiern! 

Daher haben Kundinnen und Kunden in den kommenden Wochen bei drei Rätseln die Chance auf einen von zehn Gewinnen. 

In Zusammenarbeit mit NUARACHER NACHRICHTEN geht es los mit einem Logik-Rätsel, bei dem sich alles um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dreht. 

Einfach Text unter den Fotos (kann man auch als PDF ausdrucken) genau durchlesen, 
dann die Lücken im Gitterrätsel, das man einfach über den Button "zum Gitterrätsel" aufrufen und ausdrucken kann, ausfüllen, 
anschließend die Frage beantworten 
und per Mail oder mit dem abgetrennten Lösungsabschnitt teilnehmen. 

Viel Glück!

10 Jahre SPAR Koblinger in Nuarach

Im September 2010 erfüllte sich SPAR-Kaufmann Ernst Koblinger einen Lebenstraum: mit seinem eigenen 550 Quadratmeter großen Geschäft sichern er und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Nahversorgung im Ort. Seit einem Jahrzehnt legt der Kaufmann und gelernte Metzger dabei größten Wert auf Qualität, Frische und heimische Produkte – ganz nach seiner Philosophie: „Das Beste aus der Region für die Region“.

 

Große Unterstützung im Service und bei Kundenwünschen erhält Ernst Koblinger von seinem Team. Von den derzeit 18 Beschäftigten kommen 17 aus St. Ulrich am Pillersee, die seit heuer beschäftigte Sandra Lechner wohnt im Nachbarort St. Jakob in Haus. 

 

Das größte Kapital eines Betriebes sind seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das weiß auch Familie Koblinger und legt daher seit einem Jahrzehnt Wert darauf, dass sich die Angestellten wohlfühlen. So auch die meist gut gelaunte Liane Winkler, die seit der Eröffnung 2010 zum Team gehört und gerne reitet. Auch Renate Wörter ist eine Frau der „ersten Stunde“ und kennt fast alle Kunden mit Namen. Bereits ein Jahr später nahm die stets zuvorkommende Margit Reich ihre Stelle beim Nuaracher Nahversorger an. Sie verbringt ihre Freizeit gerne in der Natur beim Wandern. Keine Überraschung also, dass SPAR Koblinger am 17. Februar 2020 die Auszeichnung „Familienfreundlichster Betrieb 2019“ erhielt. Die am Landeswettbewerb teilnehmenden Betriebe wurden von einer Jury in den Bereichen Arbeitszeit und Arbeitsort, Karenz- und Wiedereinstieg, familienfreundliche Maßnahmen sowie Informationspolitik und Unternehmenskultur bewertet. Bemerkenswert: Bereits drei Lehrlinge konnten in diesen zehn Jahren als Lehrlinge erfolgreich ihre Ausbildung abschließen, darunter auch Christine Steger, die 2013 als Lehrling bei SPAR Koblinger ins Berufsleben eintrat.
 

Auch die hilfsbereite Peggy Schubert ist eine tierliebe Mitarbeiterin, denn sie geht gerne mit ihrem Hund spazieren. Seit 2013 gehört auch sie zur Belegschaft, ebenso wie Petra Reiter. Mike Winkler ist sehr fleißig und startete 2014 seine „Lehre mit Matura“, eine Ausbildung, die er heuer erfolgreich beendete. Bernhard Koblinger, der im vergangenen Jahr seine Topverkäufer-Prüfung erfolgreich abschloss, gehört seit 2016 zum Team, so wie die leidenschaftliche Motorradfahrerin Vroni Fussi. Sie ist für ihre Freundlichkeit bekannt. Als Lehrling startete Sebastian Wallner im Jahr 2017 seine Karriere im Einzelhandel. Im darauffolgenden Frühjahr verstärkte die zuverlässige Manuela Diechtler das Team.

 

„Mit meinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen steht und fällt der Erfolg meines Geschäfts“, so Ernst Koblinger, der als Chef weiß, dass er sich auf seine „Mannschaft“ verlassen kann. Gerade in der Corona-Krise mit vielen Einschränkungen ließ ihn niemand im Stich und alle achteten und achten immer noch auf Einhaltung der Hygienemaßnahmen. 2019 stießen Beatrix Amrein, Sonja Köck, Vicky Magister und Yvonne Winkler zur Belegschaft und wissen die Vorteile eines regionalen Arbeitgebers zu schätzen. Seit kurzem dabei sind Bettina Pedratscher und Alexandra Stahl. Alle 18 Angestellten, von denen neun Vollzeitkräfte sind, fühlen sich in dem Familienbetrieb wohl.

DAS RÄTSEL

Logik-Rätsel „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“
1.      Die freundliche Mitarbeiterin ist seit vier Jahren bei SPAR Koblinger.
2.      An der Kassa ist diese Mitarbeiterin immer hilfsbereit.
3.      Die Mitarbeiterin, die einen Hund hat, ist seit sieben Jahren angestellt.
4.      Eine Mitarbeiterin wandert am Wochenende gerne.
5.      Die stets gute gelaunte Mitarbeiterin ist ein Jahr länger bei SPAR Koblinger   
          als die zuvorkommende Mitarbeiterin.
6.      Die Mitarbeiterin, die gerne reitet, ist seit der Eröffnung bei SPAR Koblinger
          beschäftigt.

Nun unten auf den Button "zum Gitterrätsel" klicken und das Raster ausfüllen!

Bitte bis zum 01.09.2020 bei SPAR Koblinger (Box an der Kassa) abgeben oder Lösung per Mail an eh20197@sparmarkt.at senden (Name und Adresse nicht vergessen!). Unter den richtigen Einsendungen werden drei Preise verlost, alle richtigen Lösungen nehmen an der großen Jubiläumsverlosung teil. Viel Glück!

"Das Pillersee" öffnete seine Türen

Gleich an zwei Tagen hatten alle Interessierten die Möglichkeit, sich das neue Hotel und Kaffeehaus im Zentrum Nuarachs anzusehen. Annemarie und Thomas Wörgötter begrüßten die zahlreichen Gäste und führten durch die renovierten Räumlichkeiten, wobei sich einige Überraschungen offenbarten.


Besonders am Samstag, den 01.August, trafen sich bei Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen die vielen Besucher auf der Terrasse und konnten ab 11 Uhr Live Musik genießen. „Die Pillerseer Musikanten“, „Kimmy June“ sowie „Jelly Beans“ sorgten für Unterhaltung und auch Bürgermeisterin Brigitte Lackner wünschte mit einem Blumengeschenk viel Erfolg für das neue gastronomische Projekt. Als zusätzliche Attraktion stellte BMW Unterberger einige PKW-Modelle aus und lud zu Probefahrten ein. Leider fiel auf, dass wenige Einheimische die Gelegenheit nutzten, sich einmal in Ruhe umzusehen.
 
Besonders der Schauraum des Natursteinhändlers Iwan van der Gouw („arti-pietra“) machte Eindruck, denn auch die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Steinfliesen wurden gezeigt. In den nächsten Monaten werden noch ein Sportgeschäft, ein Hundesalon („4 Pfötchen“) und ein kleines Geschäft in das Gebäude einziehen und auch die kleine Bar sucht noch einen Pächter. Überraschend auch die „Marcelleria“, in der italienische Spezialitäten erworben werden können. 

Ein Großteil der Zimmer ist bereits liebevoll ausgestattet und wartet auf Übernachtungsgäste. Überhaupt erkennt man in allen Teilen des Hauses die kreative Handschrift der Hausherrin, die im Frühstücksraum, der Stube und bei der Gestaltung des Außenbereichs mit viel Liebe zum Detail mit ihren Dekorationen für eine moderne, aber auch wohnliche Atmosphäre gesorgt hat. 
Kellner Marcello und die junge Generation der Familie Wörgötter ließen es im Service auch an diesem „Tag der Offenen Tür“ an nichts mangeln und so war es eine gelungene Eröffnungsfeier für Besucher und die neuen Gastgeber im „Das Pillersee“. 

Generalversammlung der Raiffeisenkasse St. Ulrich – Waidring

Am 23.Juli 2020 fand im KUSP in Nuarach die jährliche Generalversammlung der Genossenschaftsbank statt. Denn als Raiffeisen-Mitglied ist man nicht nur Kunde, sondern gleichzeitig Miteigentümer und erhält bei dieser Veranstaltung nicht nur Einblick in die Geschäfte der örtlichen Raiffeisenbank, sondern kann bei Entscheidungen demokratisch mitbestimmen. 

So wurde auch diesmal ein vierköpfiger Vorstand gewählt, der wie gewohnt aus Vertretern beider Orte besteht: Obmann Christian Foidl (Waidring), Obmann-Stellvertreter Michael Kirchner (St. Ulrich), Mario Horngacher (St. Ulrich) und Klaus Brandtner (Waidring). Im künftigen Aufsichtsrat vertreten sind Vorsitzender Martin Soder (St. Ulrich), stellvertretender Vorsitzender Josef Foidl (Waidring), Stefan Unterrainer (St. Ulrich), sowie Alois Flatscher (Waidring).

Das Leitmotiv „Aus der Region – Für die Region“ zog sich auch durch das abgelaufene Geschäftsjahr. Seit mehr als 130 Jahren sieht sich die Raiffeisenbank in der Verantwortung für ihre Kundinnen und Kunden und für die regionale Wirtschaft – ein Anspruch, der vor allem in der aktuellen Corona-Krise Priorität hat und haben wird.

Der Dank für die wirtschaftlichen Erfolge ging nicht nur an alle Kundinnen und Kunden, die dem Geldinstitut das Vertrauen schenkten, sondern auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Geschäftsstellen für ihren Einsatz.


Auf dem Foto von links nach rechts bei der Eröffnung der 127. Generalver-sammlung in St. Ulrich zu sehen: 
Geschäftsleiter Michael Brunschmid, Obmann des Vorstands Christian Foidl, Geschäftsleiter Reinhard Wörter, Vorsitzender des Aufsichtsrats Martin Soder sowie der Präsident des Raiffeisenverbandes Wolfgang Moosbrugger.

Aus der Region für die Region

Es begann alles mit einer guten Idee: Gemeinsam wollten engagierte Frauen (und Männer) nachhaltige, regionale und saisonale Lebensmittel ohne Konservierungsmittel anbieten, um so Teil einer lebenswerten Region zu sein und zu bleiben.

So entstand in Fieberbrunn „s`Hofladl“ im Naturhof Burgwies. Ein Herzens-projekt von Christine Pletzenauer und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern, denn nur zusammen konnte aus dem Traum Wirklichkeit werden. „Wir möchten uns von ganzen Herzen bei allen bedanken, die uns dieses Projekt ermöglicht haben! Vor allem unseren Familien, die uns von Anfang an Rückhalt gegeben haben, ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, so ein Projekt zu starten! Danke an alle Freunde, Hilfeanbietenden, Produzenten, Lieferanten, Unter-stützer, Kunden und Besucher.“


Seit Anfang Juli kann man nun täglich von 07:00 bis 21:00 Uhr im neuen SB-Bauernladen (Achenpromenade 18) einkaufen. Im Angebot sind frische Hühner- und Wachteleier, saisonales Gemüse, Kräuter, Fleisch, Fisch, Milchprodukte von Kuh, Schaf oder Ziege, Bauernbrot, Getreide, Nudeln, hausgemachte Sirupe, Schnaps und Liköre, Bauerneis sowie weitere regionale und frische Naturprodukte. 

Freitags wird man von 14:00 bis 17:00 Uhr beim Besuch des Bauernhofs freundlich bedient und beraten – auch ein Blick in den Gemüsegarten oder zu den Tieren ist erlaubt. Familie Pletzenauer führt den Hof in der dritten Generation und auch die Kinder helfen bereits gerne mit und erleben so die Verbundenheit mit der Natur. Nun kann sich jede und jeder im Pillerseetal ein Stück Natur mit nach Hause nehmen und damit auch dafür sorgen, dass unsere Umwelt geschont wird. Direkt vom Feld in den Hofladen und dann in die eigene Küche – ein Konzept, das von vielen begrüßt wird und sicher Erfolg haben wird.

Fünf Jahre Sup´n Fun 

Nach einem Winterschlaf, der heuer etwas länger als geplant dauerte, ist nun seit Ende Mai wieder sportlicher Spaß am und auf dem Wasser möglich. Familie Bulthé bietet wieder Stand-Up-Paddeln, Yoga, Arrow Battle, Murmel Golf, Bogenverleih und geheimnisvollen Denksport im Escape Room an.

 

„Am Anfang hat keiner geglaubt, dass wir Erfolg haben werden und ehrlich gesagt, auch ich bin erstaunt, wie gut unser Angebot in diesen fünf Jahren angenommen wurde“, meint Danny Bulthé mit einem Grinsen im Gesicht. „Ich glaube auch trotz allem an einen erfolgreichen Sommer 2020!“ Der Optimismus ist berechtigt, denn immer wieder trifft er mit seinen einzigartigen Aktivitäten voll ins Schwarze. 

Zum Beispiel mit „Arrow Battle“, das oft mit Paintball verglichen wird. Am Pillersee jedoch wird mit Softpfeil und Bogen geschossen, ohne Farbe, aber mit genauso viel, wenn nicht mehr Spaß. Die Pfeile sind mit einem speziellen Schaumstoff an der Spitze überzogen, daher spürt man zwar einen Treffer, bekommt jedoch im Unterschied zum Paintball keine blauen Flecken. 

Je zwei Teams spielen gegeneinander und ziehen ausgerüstet mit Schutzmaske und Armschutz „in die Schlacht“. Das Spielfeld befindet sich auf einem Waldgebiet und es werden unterschiedliche Spielvarianten angeboten. „Arrow Battle“ verbindet Taktik mit Funsport. Zielgenau kann jede oder jeder ab zwölf Jahren Freunde, Arbeitskollegen oder Familienmitglieder aus dem Spiel schießen. Wer lieber auf tierische Ziele schießen möchte, kann sich bei der Ausgabestelle am See Bögen ausleihen und auf dem BSV Bogenparcours „auf die Jagd“ gehen. 

2015 begann alles mit Stand-Up-Paddeln, einer Trendsportart, die in wenigen Minuten zu erlernen ist. Ein Anfängerkurs mit dem zertifizierten SUP-Instruktor Danny Bulthé bietet die Gelegenheit, den sogenannten Grundschlag oder weitere Techniken des Paddelns zu erlernen. Ausleihen kann man Boards in verschiedenen Größen, Paddel, Schwimmwesten oder einen Neoprenanzug. 

Wer Yoga einmal in einer ungewohnten Umgebung neu entdecken möchte, sollte SUP-Yoga ausprobieren. Schon bei dem ersten Kurs wird man davon überzeugt sein, dass Bewegung auf dem Wasser einfach Spaß macht und zudem Kraft, Balance und Flexibilität fördert. Wer doch auf festen Boden bei den Übungen vertraut, der kann bei schönem Wetter jeden Samstag von 9:00 bis 10:30 Uhr Yoga am See in der Gruppe genießen und ab Juni wird auch Yoga in der Halle wieder möglich sein. 

Ebenfalls einzigartig am Pillersee ist „Spågga Gåschtn“ – Murmel Golf mit 16 unterschiedlichen Spielen auf verschiedenen Tischen, bei denen Glück, Geschicklichkeit und Konzentration gefragt ist und seit dem vergangenen Jahr bietet Danny nun eine weitere Attraktion, die bereits viele Einheimische begeistert. 

„Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis für uns gewesen, das muss man unbedingt einmal ausprobieren“, schwärmt auch Familie Atzl nach ihrem Besuch im „Escape Room“. Ziel ist es, innerhalb einer Stunde den „Fluch der Hexe“ zu besiegen. Aufgaben und Rätsel der Hexe müssen gelöst werden, um Stück für Stück, Pfad für Pfad immer näher an die eigene Erlösung zu kommen und dem Fluch zu entrinnen. Zu Beginn erklärt Danny den Spielern den Ablauf und gibt auch Tipps, wenn man nicht weiterkommt. Kinder unter zehn Jahren dürfen ihre Familie begleiten, auch für sie gibt es dann kleine Rätsel zu lösen und sie werden zum Teil des Teams. 

Der Escape Room befindet sich direkt unterhalb des Restaurants "Forellenranch", so dass man geheimnisvollen Denksport auch mit einem guten Essen verbinden kann. So ist auch bei etwas schlechterem Wetter für Spaß gesorgt. Nähere Informationen findet man auf der Homepage www.supnfun.at, auf der man sich jederzeit für eine Aktivität am See anmelden kann oder man besucht Danny einfach mal am Seeufer gegenüber dem Kiosk „Seestüberl“ und lässt sich mehr von dem sympathischen Belgier erzählen, der hier in Nuarach seinen Traum verwirklicht hat und nun von einem erfolgreichen Sommer und weiteren fünf Jahren Spaß am See träumt.