Berichte aus der Gemeinde HOCHFILZEN

KULTUR 1000 Hochfilzen jubiliert mit LEMO & Band 

Ein bemerkenswertes Doppeljubiläum feiert heuer der Kulturverein Hochfilzen: 30 Jahre KULTUR 1000 und 30.KULTURHERBST Hochfilzen!

Gefeiert wird mit folgendem abwechslungsreichen JUBILÄUMS-Programm:

24.08.2024

Sensationskonzert „30 Jahre KULTUR 1000“ mit LEMO & Band

28.09.2024        Kabarettist ANDREAS FERNER mit „Stunden-wiederholung“

 05.10.2024      MARIA BILL singt Edith Piaf

12.10.2024
Die STEIRISCHE STREICH – Volksmusikabend 

19.10.2024        BlechReiz BrassQuintett – Blasmusik vom Feinsten 

Kartenreservierungen sind bereits möglich unter 0650/4027952 und [email protected].
Weitere Infos auf der Homepage www.kultur1000hochfilzen.at

"Ein Hof voller Narren" in Hochfilzen 

NUARACHER NACHRICHTEN durften Generalprobe besuchen

"Im Pillerseetal ist eine Mutter eine Tante", lernt man im Kulturhaus in Hochfilzen. Und nicht nur das - man erfährt zudem, dass Vorurteile auch unterhaltsam sein können.

Das Theaterstück der deutschen Journalistin und Autorin Winnie Abel lässt kein Klischee aus, um das Publikum zum Lachen, aber auch ein wenig zum Nachdenken zu bringen. Denn in diesem Dreiakter trifft die idyllische Welt der Bauern auf aktuelle Themen wie Homosexualität und Ausländerfeindlichkeit. 

Die Premiere ist am 05. Jänner 2024 um 20 Uhr, der Eintritt kostet € 10,00 und für Verpflegung sorgt das Team "Zur glitzernden Lederhos´n".

Zum Inhalt: 

Jungbauer Jonathan steckt in der Patsche. Wenn er nicht schnellstmöglich vor den Traualtar tritt, geht der elterliche Hof an seine zynische Schwester. Diese träumt von einer Geflügelzucht mit Legebatterien, er möchte auf biologische Landwirtschaft umstellen. 

Das Problem: Jonathan liebt Detlef und hat Angst vor einem Outing, denn Mutter Ruth ist mehr als konservativ. Daher schließt Jonathan kurzerhand eine Scheinehe mit der polnischen Pflegekraft seines schwerhörigen Opas. Partner Detlef unterstützt ihn dabei und spielt sogar die polnische Schwiegermutter. 

Doch Schwester Esther ahnt, dass es statt um echte Liebe um das Erbe und eine Aufenthaltsgenehmigung für Irena geht. Die wiederum hat ein Auge auf Knecht Hannes geworfen, der aufgrund eines Sprachfehlers ebenfalls mit Vorurteilen zu kämpfen hat.

Wie gewohnt dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer neben allerhand Turbulenzen auf der Bühne auch auf ein Bühnenbild freuen, das neben kleinen Veränderungen des Originaltexts verdeutlicht, dass man sich in Hochfilzen befindet. 

Unterhaltsam sind neben den polnischen Trink- und Bauernsprüchen die stereotypen Charaktere, die von den Mitgliedern der Volksbühne verkörpert werden und die Vielfalt der Bevölkerung widerspiegeln: ein Altbauer, der zum Pflegefall geworden ist, ein Jungbauer, der sich zu Männern hingezogen fühlt, eine polnische Arbeitskraft, die ausgenutzt wird, eine bigotte Hofbesitzerin, die aus ihrem Leben ausbrechen will, ein Beamter, der langsam und unmotiviert Dienst nach Vorschrift macht, und ein Knecht, der aufgrund seines Handicaps (Tourette-Syndrom) nicht für voll genommen wird.

Die Kunst des Schauspiels bei solchen Thematiken in einer Komödie ist es, die Darstellung nicht ins Lächerliche oder Peinliche abgleiten zu lassen. Eine Gratwanderung, die die Schauspielerinnen und Schauspieler der Volksbühne Hochfilzen bewusst auf sich genommen haben – auch um Vorurteile gegenüber Randgruppen aufzuzeigen und bestenfalls abzubauen.

Dies ist auch das Anliegen der Autorin des Schwanks, sie möchte aktuelle Themen in ihre Stücke einfließen lassen und „humorvolle Denkanstöße“ geben. Ihre Stücke sollen dafür sorgen, dass Menschen lachen - denn das verbinde und befreie.

In diesem Sinne darf man sich an insgesamt acht Abenden auf unterhaltsame Aufführungen freuen, an denen Moralapostel und Gender-Fanatiker einfach mal tolerant sein sollten und sich darüber freuen können, dass „Ein Hof voller Narren“ nur auf der Bühne und nicht im Pillerseetal steht. 

Theater im Januar und Februar!

Unser Veranstaltungstipp für das neue Jahr - ein besonderes Theaterstück in Hochfilzen!

„KUNST vorbeikemma“ – Vernissage in Hochfilzen

Eigentlich findet man in der Genussstraße 1 in Hochfilzen Biolebensmittel, die im Einklang mit der Natur produziert werden. Doch heute (25.11.2023) präsentierte die Firma BIOLOGON auch einen Augenschmaus. 

In den Büro- und Geschäftsräumen, in denen es sonst um Müslis, Porridges, Cerealien, Flocken, Trockenfrüchte, Nüsse, Kerne, Saaten und vieles mehr geht, stellten nun verschiedene Künstler aus dem Alpenraum ihre Werke aus. Skulpturen, Fotografien und Gemälde konnten zwischen 16:00 und 22:00 Uhr bestaunt werden.

Viele Interessierte kamen, waren begeistert und die meisten spendeten einen Geldbetrag für das Netzwerk Tirol – denn Getränke und Imbisse (von einem Drei-Hauben-Koch (!) live zubereitet) gab es gratis zum Kunsterlebnis dazu!

Der Tiroler Familienbetrieb, der sich auf die Herstellung beziehungsweise Veredelung von Biolebensmitteln spezialisiert hat, hatte unter anderem den Hochfilzener Hannes Moser eingeladen, der vor einigen Jahren seine Leidenschaft und Liebe für die Fotografie entdeckte und nun auch andere inspirieren möchte, die Welt genauer zu betrachten und die Natur mehr zu schätzen.

Ein ganz besonderer Maler war aus dem Nachbarort St. Ulrich am Pillersee angereist: Pfarrer Stanislav Gajdoš ist ein wahres Multi-Talent, denn nach einem Magisterstudium in Theologie und einem Doktortitel in Pädagogik kümmert sich der gebürtige Slowake nun nicht nur mit viel Herz und Humor um die Seelsorge in seiner Kirchengemeinde, sondern zeigt auch - so oft es ihm zeitlich möglich ist - sein Gefühl für Formen und Farben auf der Leinwand. 

Zu seinen Motiven zählen religiöse Bilder, Landschaften, Tiere und Blumen – aber für Kinder darf es auch mal eine Comic-Zeichnung sein. Aber auch weitere Künstler wie Carmen Daldoss, Harald Wechselberger, Hannes Moser, Sebastian Schreder, Benedikta Hörhager, Anna Pletzenauer, Aria Sadr-Salek, Andrea Gründhammer und Magda Obkircher, die auch heuer wieder den BioLifestyle Adventskalender gestaltet hat, waren vertreten. 

Daneben konnte man am Stand von Latschinger Gin, an einem kleinen Adventmarkt oder auch im hauseigenen Shop etwas für zuhause erwerben. 

Ein wirklich gelungener Event an diesem ersten winterlichen Wochenende, der zu Recht die zahlreichen Besucherinnen und Besucher begeisterte.

78 cm wurden zum Streitthema im Gemeinderat 

Aus 5 zu 7 wurde im zweiten Anlauf ein 10 zu 3 

Mehrheit des Gemeinderats in Hochfilzen stimmte nun doch für Baupläne eines einheimischen Hoteliers 

Es wurde eine lange Sitzung im Großen Sitzungssaal der Gemeinde Hochfilzen. Bürgermeister Konrad Walk hatte zur 17. Öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am Dienstag (14.11.2023) geladen und die rund zwanzig Zuhörerinnen und Zuhörer waren sehr gespannt, wie insbesondere die Diskussion und die Abstimmung beim Tagesordnungspunkt 7 verlaufen würde – denn das Thema „Bebauungsplan Hotel Edelweiß“ stand bereits im Oktober auf der Agenda. 

Zuerst ging es um Beschlüsse, die unstrittig waren und alle einstimmig ausfielen:
 
Abgestimmt wurde über den Ankauf von Akustikverkleidungen in den Räumen der schulischen Tagesbetreuung, den Austausch der Schultafeln und der Computer der Volksschule Hochfilzen, Förderansuchen des Roten Kreuzes Pillerseetal und des FC Hochfilzen zur Sanierung des Funktionsgebäudes, ein Ansuchen für das Feuerwehrbudget 2024 sowie über die Unterstützung der Biathlonparty Hochfilzen im Kulturhaus.
 
Alle Anträge wurden angenommen, doch dann kam der Bürgermeister zum Punkt „Kombinierter Auflage- und Erlassungsbeschluss zur Änderung eines Bebauungsplanes mit ergänzendem Bebauungsplan im Bereich der Gp. 43/6 bzw. kombinierter Auflage[1]und Erlassungsbeschluss eines Bebauungsplanes im Bereich der Gp. 45/2, je KG 82104 Hochfilzen“

Dies bedeutete, dass erneut die Umbaupläne von Hotelier Sebastian Trixl zur Diskussion standen, die die Mandatarinnen und Mandatare in der Sitzung am 24.Oktober 2023 unerwartet abgelehnt hatten. 

Familie Trixl plant im Frühjahr den Sauna- und Wellnessbereich zu verlegen und einen neuen Lift einzubauen, um den Gästen den Zugang zu allen Hotelbereichen zu ermöglichen. Diese barrierefreie Gestaltung bedingt allerdings eine punktuelle Erhöhung im Mittelteil des Gebäudes um 78 Zentimeter. Dafür bedarf es einer Änderung im Bebauungsplan, die vom zuständigen Raumplaner DI Dr. Erich Ortner im Vorfeld positiv beurteilt wurde und so überraschte das damalige Ergebnis der Abstimmung sowohl den Ortschef als auch den Hotelier.

Während die Liste des Bürgermeisters – der sich selbst aufgrund Befangenheit enthielt – mit ihren fünf Stimmen die Pläne für das Vier-Sterne-Hotel „Edelweiß“ befürwortete, lehnten alle anderen im Gemeinderat vertretenen Listen den Antrag mit sieben Gegenstimmen ab. 

Argumentiert wurde in der letzten Sitzung mit der Gleichbehandlung, denn ein Investor möchte das „Koglerhaus“ im Ortszentrum ebenfalls umbauen – und das dürfte schwierig werden, nachdem diese bauliche Maßnahme sehr viel höher ausfallen und das Ortsbild negativ verändern könnte.

Doch noch läge weder ein Bebauungsplan noch ein negativer Gemeinderatsbeschluss für dieses Projekt vor, so der Bürgermeister, und so könne und dürfe man diese beiden sehr unterschiedlichen Bauvorhaben nicht vergleichen und keinesfalls in dieser Abstimmung miteinander verknüpfen. Dies habe man – vielleicht auch aufgrund falscher Vorinformationen – leider im Oktober getan und so erklärte Konrad Walk, ausführlich und auch anhand eines maßstabgerechten Modells, noch einmal die unterschiedlichen Ausgangspositionen bei beiden Gebäudeveränderungen. 

Auch Amtsleiterin Sabine Karl erläuterte die gesetzlichen Vorgaben, um zu verdeutlichen, dass an diesem Abend ausschließlich die Umbaupläne der Hoteliersfamilie, die damit auch die nächste Generation absichern will, relevant sind. Um die Wichtigkeit auch in touristischer Hinsicht zu betonen, wurde ein Schreiben der Wirtschaftskammer Tirol ins Rennen geführt und auch TVB-Obmann Markus Kogler sprach sich in der Sitzung im Beisein von Geschäftsführer Armin Kuen ebenfalls für das Vorhaben von Gastronom Trixl aus. 

Es war zu hören und zu spüren, dass nicht alle gewählten Vertreterinnen und Vertreter überzeugt waren, doch Bürgermeister Walk (er)mahnte immer wieder zur Sachlichkeit, verwies auf die demokratischen „Spielregeln“ und bemühte sich immer wieder um eine angemessene Gesprächs- und Diskussionskultur.

Als es dann um eine Entscheidung ging, wurde eine geheime Abstimmung beantragt und auch durchgeführt, so dass wirklich Jede und Jeder nach seinem Gewissen, seiner Überzeugung und ohne Beeinflussung seine Stimme abgegeben konnte.

Auch Konrad Walk stimmt diesmal mit ab und man merkte ihm sowie dem anwesenden Hotelbesitzer die Erleichterung an, als in diesem zweiten Anlauf der im Oktober gefasste Beschluss aufgehoben wurde und die Mehrheit mit 10 Stimmen für den Antrag stimmte.

Nun steht dem Umbau im „Edelweiß“ und auch der für das nächste Jahr geplanten 50-Jahr-Feier des Hotels nichts mehr im Wege.

Cäcilien-Konzert in Hochfilzen 

Den offiziellen Abschluss des Musikantenjahres und somit ein Highlight der zahlreichen Auftritte bildete auch gestern (11.11.2023) das Cäcilien-Konzert der BMK Hochfilzen. Kapellmeister Alois Brüggl hatte auch heuer ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und Obfrau Anita Lackner betonte bei ihrer Begrüßung, man habe sich bei den Proben zu diesem Abend besonders viel Mühe gegeben.

Die Stimmung im voll besetzten Festsaal im Kulturhaus war dementsprechend gut, als es musikalisch mit Franz Lehar hieß „Jetzt geht es los!“. Es folgten symphonische, moderne und klassische Arrangements, großartige solistische Einlagen (Johannes Brüggl, Sina Bodingbauer) und der Abend wurde auch für diverse Ehrungen genutzt. Der Nachwuchs durfte sich über bestandene Leistungsabzeichen freuen und auch langgediente Mitglieder der Bundesmusikkapelle erhielten zum Dank Urkunden. 

Nach der Pause folgte dann die beliebte Marschversteigerung mit „Auktionator“ Johann Hölzl und so durften die Höchstbieter den Taktstock übernehmen. Es war (auch dank dem Bewirtungsteam des „DÉJÀ-VU“ und den vier Marketenderinnen) ein wunderschöner Konzertabend und ein würdiger Abschluss des Musikantenjahres 2023 in Hochfilzen! 

Die NUARACHER NACHRICHTEN bedanken sich für die Einladung und freuen sich – wie sicher viele der begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer – bereits jetzt auf die Konzerte nach der Winterpause!

Gelungenes Finale beim Kulturherbst 2023!

Mit der Band „DeSchoWieda“ aus Bayern beendete gestern (04.11.2023) der KULTURHERBST in Hochfilzen für heuer seine Veranstaltungsreihe – und das mit vielen Zuschauerinnen und Zuschauern. Junge und „ältere Semester“ feierten gemeinsam, denn das Motto der Musiker auf der Bühne lautete: „Mehr Lebensfreude, mehr Gfui, mehr Musik – mehr DeSchoWieda!“ Die deutsche Band aus Erding spielte überwiegend Coverversionen internationaler Hits in bairischer Mundart, aber auch eigene Songs.

Das Team von KULTUR1000 rund um Obmann Walter Spreng konnte mit den vier Abenden im Kulturhaus Hochfilzen durchaus zufrieden sein. Auch wenn die Veranstaltungen nicht ganz ausverkauft waren, kamen die Besucherinnen und Besucher voll auf ihre Kosten, denn die Künstlerinnen und Künstler begeisterten – so unterschiedlich sie auch waren – jedes Mal. 

Ob es das Soloprogramm mit Schauspielerin und Kabarettistin Nina Hartmann war, außergewöhnliche Latin-Musik („Mariachi“) mit „Flor de Toloache“, der Vorarlberger „Prinz Grizzley & His Beargaroos“ mit seiner „Americana Music“ oder nun neue, moderne Volksmusik von „DeSchoWieda“ – die Auftritte konnten auch in diesem Jahr  wieder einmal überzeugen.

Im nächsten Jahr feiert der Kulturverein Hochfilzen sein 30-jähriges Bestehen und schon jetzt machen sich die Organisatoren Gedanken, wie man dieses Jubiläum gebührend feiern will. Man darf also gespannt sein und auch die NUARACHER NACHRICHTEN freuen sich bereits aus den Kulturherbst 2024!

Remis bei letztem Heimspiel vor Winterpause 

Obwohl die „Zwei-Euro-Party“ ja erst nach dem Match des FC Hochfilzen gegen SV Kirchdorf 1b starten sollte, wurde bereits vor dem Anpfiff gefeiert. Stadionsprecher Franz Bodingbauer durfte anlässlich seines 60. Geburtstags am Tag zuvor unter den „strengen“ Augen von Schiedsrichter Gregor Heimer den Anstoß durchführen und zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen. Aufgrund des „hohen“ Alters schonte er sich, nahm in der Sonne vor der Sprecherkabine Platz und überließ immer wieder Marie Unterrainer das Mikrofon, die ihre Sache sehr gut machte. Sie vermeldete die Aufstellung und die Wechsel der Mannschaften – doch leider keinen Torerfolg. 

Beide Teams gingen in der ersten halben Stunde verhalten und defensiv vor, bis dann wie gewohnt die Gastgeber den Druck erhöhten. Doch Kirchdorf hielt dagegen und verhinderte die Führung. Auf beiden Seiten fiel auf, dass die Pässe selten ankamen und dadurch die Laufwege lang wurden. Das kostete Kraft und Konzentration. Erstmals übten die Spieler des FC Hochfilzen auf dem Platz lautstark Kritik untereinander und das ließ nichts Gutes erahnen. Der Ball wollte einfach nicht im Tor landen – man vergab gute Chancen und die gute Leistung des Gäste-Tormanns Alexander Seiwald tat ihr Übriges.
  
Mit einem 0:0 ging es daher in die Pause, doch auch in Halbzeit Zwei wollte sich der Spielfluss nicht einstellen. Das ungenaue Zuspiel verhinderte gelungene Kombinationen und auch die Spielunterbrechungen häuften sich. Die Gäste hatten sich in der Kabine wohl die „Fallsucht“ eingefangen, denn immer wieder lag ein Kirchdorfer – mit und ohne gegnerischen Einfluss – auf dem Rasen. Oft entschied der Schiri auf Foul, für die zahlreichen Fans zu oft. Auch die Spieler waren meist unzufrieden mit den Entscheidungen, das Spiel wurde ruppiger. Manuel Miesl bekam in der 69. Minute wegen Unsportlichkeit die Gelbe Karte, die Gastmannschaft sah in den letzten zehn Minuten der Partie noch dreimal Gelb und in der letzten Minute der Nachspielzeit auch noch die Gelb-Rote Karte (Thomas Hauser). 

Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb auch die zweite Halbzeit torlos (gute Paraden auch von Torwart Max Gfäller für Hochfilzen!) und beide Teams nahmen folgerichtig einen Punkt mit. Vor dem letzten Match der Hinrunde in Kundl am nächsten Samstag steht man mit 29 Punkten auf Tabellenplatz 2. Nach dem Match gab es dann Würstl und Steaks vom Grill und als Dankeschön für die Fans Getränke für zwei Euro – Betreuer, Helfer, Unterstützer, Ehrenamtliche brauchten kein Geld zu zücken: So revanchierte sich der Verein für die geleistete Arbeit in den vergangenen Monaten. Auch die NUARACHER NACHRICHTEN waren eingeladen – vielen Dank dafür!

FC Hochfilzen weiter in der Erfolgsspur 

Für Schiedsrichter Diyar Nas war es eine leichte Aufgabe, das Spiel zwischen dem FC Hochfilzen und dem SK Ebbs 1b zu leiten, denn beide Mannschaften agierten ohne übertriebene Härte, sondern versuchten durch spielerisches Können zu überzeugen. Nur in der Schlussphase musste der Unparteiische zweimal (85. Minute gegen Marco Postma Almeida, 93. Minute gegen Paul Unterrainer) die Gelbe Karte zücken.

In der ersten halben Stunde der 12. Partie der Saison spielten beide Teams verhalten. Nur kein Tor kassieren, hieß die Devise. Die Zuordnung auf beiden Seiten funktionierte, risikoreiche Aktionen wurden vermieden beziehungsweise schon im Ansatz verhindert. Doch die Fans der Heimmannschaft ahnten bereits, dass die Gäste aus Ebbs dies nicht über die gesamte Spielzeit durchhalten würden. Tatsächlich erhöhten die Gastgeber den Druck nach vorne und so fiel der erhoffte Führungstreffer zum 1:0 in der 39. Minute. Torschütze war Manuel Miesl, der kaum eine Minute später erneut verwandelte und die Führung des FC Hochfilzen, der erstmals mit dem neuen Hauptsponsor Tyrolon antrat, zum 2:0 ausbaute. 

In der Pause ein ungewöhnlicher Wechsel beim SK Ebbs 1b: Torwart Thomas Brandauer, der zuvor als Linienrichter ausgeholfen hatte, ersetzte Sebastian Schwaighofer – und übernahm auch gleich seine Rückennummer 77. So spielten in einer Partie zwei unterschiedliche Goalies mit gleicher Nummer. Ob das den Regeln entspricht, mag dahingestellt sein, aber Glück brachte der Tausch den Gästen nicht. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff nahm Elias Rothmaier Maß und erhöhte mit seinem Tor zum 3:0. In der verbleibenden Zeit liefen die Angriffsbemühungen der Gäste ins Leere beziehungsweise stand die Abwehr der Heimmannschaft gut und ließ nichts mehr anbrennen. 

Verdient nimmt man die drei Punkte mit und steht weiterhin auf Platz 2 der aktuellen Tabelle. Bereits am Samstag geht es in Hochfilzen weiter – mit dem Duell gegen den SV Kirchdorf 1b und einer „Zwei-Euro-Party“ zum Abschluss der sehr erfolgreichen Hinrunde in der 1. Klasse Ost!

 

Mit diesen Spielern trat Trainer Marcel Müllauer am 26.10.2023 (14:30 Uhr) an: 

  • Startelf: M. Gfäller, T. de Jonge, M. Miesl, M. Postma Almeida, Y. Köck, D. Perterer, J. Profunser, E. Rothmair, A. Mayrl, W. Michor, L. Bucher 
  • Ersatzbank: S. Ebster, T. Horngacher, L. Winkler, P. Unterrainer, T. Postma Almeida, J. Unterrainer 

Dritte Veranstaltung beim Kulturherbst 2023

Prinz Grizzley & His Beargaroos reisten von Vorarlberg nach Tirol 

„Americana Music“ vom Feinsten wurde gestern (14.10.2023) dem Publikum im Kultursaal Hochfilzen geboten.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten Blues, Honky Tonk und melancholischen Country-Sound von Sänger und Songschreiber Christoph Comper, der mit seiner Band auf der Bühne begeisterte. Kaum zu glauben, dass der zweifache Vater – wenn er nicht als "Prince Grizzley" unterwegs ist – im Familienbetrieb als Maler arbeitet. Doch genau das erdet den Musiker aus dem Bregenzer Wald, denn er beschreibt in seinen Songs das echte Leben mit allen Höhen und Tiefen. Seine Musik kommt aus tiefstem Herzen und ist eine Mischung aus alpinen österreichischen Klängen und amerikanischer Country-Musik. 

Er und seine Band stammen aus Vorarlberg und haben bereits bei Megafestivals in Schweden, Belgien, Irland oder Amerika gespielt und waren nun erfolgreich auf dem KULTURHERBST in Hochfilzen zu Gast. Nun freuen sich Obmann Walter Spreng und sein Team auf die letzte Veranstaltung heuer, denn mit der Band „DeSchoWieda“ steht am 04.11.2023 neue Volksmusik aus Bayern auf dem Programm. Die Gruppe, die 2013 in Erding gegründet wurde, spielt überwiegend Coverversionen internationaler Hits in bairischer Mundart – man darf also gespannt sein! 

In Hochfilzen lernte man Mariachi kennen – und lieben

Gestern Abend (07.10.2023) gab es mit „Flor de Toloache“ wieder einmal einen Auftritt im Kultursaal, der außergewöhnlich und überraschend war. Die vier Frauen stellten dem Publikum in Hochfilzen „Mariachi“ vor, eine Kreuzung von Musikstilen der Latin-Musik.

Besonders an diesem Musikgenre ist der Einsatz verschiedener Instrumente: Saiteninstrumente von Harfe bis Cuatro und Gitarre, Blasinstrumente wie Klarinette, Trompete und Tuba sowie Streichinstrumente wie Bass und Geige.

Beheimatet ist Mariachi-Musik in Mexiko und man fühlte sich gestern im Pillerseetal an Melodien aus alten Western erinnert. Wurde dieser Musikstil bislang nur von Männern gespielt, behauptet sich „Flor de Toloache“ nicht nur als Frauen-Band - die stimm- und harmoniegewaltigen Damen aus New York erhielten 2017 sogar einen Grammy.

Vor dem Konzert waren einige der Zuschauerinnen und Zuschauer noch etwas skeptisch, ob diese Art der Musik ihren Geschmack treffen würde, doch dann überzeugten auf der Bühne die vier Vollblut-Musikerinnen bereits nach wenigen Minuten. Geigerin Mireya Ramos, Cuadrospielerin Shae Fiol, Trompeterin Julie Acosta und Yesi Reyes mit ihrer Guitarron (BassGitarre) spielten und sangen so temperamentvoll, wie es der Obmann des Kulturvereins KULTUR 1000, Walter Spreng, bei seiner Begrüßung angekündigt hatte.

Man nutzt den Kulturherbst schon seit der Gründung im Jahr 1994 gerne, um auch ungewöhnliche Künstlerinnen und Künstler nach Hochfilzen zu holen und auch diesmal ist mit „Flor de Toloache“ das Experiment mehr als gelungen. Der Abend war sicher ein Highlight des diesjährigen Kulturherbstes! 

Tabellenerster traf auf Tabellenzweiten

Der FC Hochfilzen musste in der 8. Runde der 1. Klasse Ost am Samstag (23.09.2023) gegen den Tabellenersten ran – den FC Team Höfinger Reith. Nur ein Punkt trennte vor dem Match die beiden Mannschaften, die sich bereits ein wenig vom Rest der Ligakonkurrenten abgesetzt haben. Nun also eine Partie auf Augenhöhe – das zeigte sich während der gesamten 90 Minuten.

Allerdings gingen die Gäste bereits in der 10. Spielminute mit 0 zu 1 in Führung – und trotz vieler Chancen konnten sich die Hochfilzener gegen die körperlich stärker wirkenden Reither nicht entscheidend durchsetzen. Aber dank ihrer Schnelligkeit und einer guten Abwehrleistung konnten sie weitere Tore der Gastmannschaft verhindern. 

Diese kompakte Teamleistung und viele Ballverluste schienen den Frust auf Seiten der Gäste mit zunehmender Spieldauer zu erhöhen, es häuften sich die Fouls und Schiedsrichter Josef Hölzl, der bereits jeweils sechsmal bei Matches der beiden Teams gepfiffen hatte, musste Autorität beweisen. In den letzten Spielminuten zeigte er konsequent nach Beleidigungen und Tätlichkeit zwei Mal Rot gegen Spieler aus Reith, was zu tumultartigen Szenen führte. Die Ordner mussten einschreiten und auch die Trainer Marcel Müllauer und Christoph Kranz versuchten die Spieler auf beiden Seiten zu beruhigen. Dabei hatten die Jungs aus Hochfilzen ihre Nerven besser im Griff und versuchten nun mit viel Übersicht, die Unterzahl der Gäste auszunutzen. Trotz einiger Minuten Nachspielzeit gelang dies leider nicht und so pfiff der Unparteiische beim Endstand von 0 zu 1 ab. 

Der FC Reith bleibt also mit nun vier Punkten Vorsprung Tabellenführer – aber Hochfilzen hat gezeigt, dass man in dieser Saison mithalten kann und alles möglich ist.

Nina Hartmann zu Gast in Hochfilzen

Kabarettprogramm „Endlich Hausfrau“ im Rahmen des Kulturherbstes

Termin: 23.09.2023 um 20:15 Uhr im Kulturzentrum Hochfilzen (Einlass ab 19:00 Uhr), Preise: VVK € 27,00, AK € 29,00, Mgl. € 22,00, Jugend € 17,00* 

Das Leben als selbständige, selbstbewusste, emanzipierte, alleinverdienende,
Zimmerpflanzen-ziehende Frau, Tochter, Freundin, Hop-on Hop-off Single,
Schauspielerin, Autorin und Kabarettistin – kurz: für Nina Hartmann – ist hart:
man muss Termine managen, Texte für  Castings lernen, auftreten, einspringen,
mit Ablehnungen umgehen, neue Wege finden, ein Drehbuch schreiben, es produzieren, Mamas Handy  updaten, Paketdienstzettel entziffern, Freundinnen trösten,  Sexratgeberin sein, Ehemänner daten und lustige Interviews geben, ob Frauen überhaupt lustig sind. Und in dem ganzen Machen, Checken und Tun  muss auch noch schnell ein Pressetext fürs nächste Programm her, den doch eh keiner liest.

Nina Hartmann  reicht es! Sie will endlich Hausfrau sein!
"Der Titel ist natürlich ironisch gemeint", betont Hartmann, "aber wenn man bedenkt, was Hausfrauen mit Kindern, Arbeit und Familie leisten, sind das echte Heldinnen. Mit dem Programm will sie auch  Themen  ansprechen, die zurecht oft diskutiert werden.

Kartenreservierung beim Veranstalter:

Karten können immer direkt beim Veranstalter  via Telefon oder E-Mail reserviert werden. Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen, bitte auf der Mobilbox eine Nachricht mit Vor- und Nachname, Wohnort, Kartenanzahl und Telefonnummer hinterlassen. Tätigen Sie Ihre Reservierung via E-Mail, erhalten Sie eine Reservierungsbestätigung von uns. +43 650 40 27 952 (Obmann Walter Spreng)  

[email protected] 

Großartiger Sieg in Hochfilzen!

Das war ein wirklich sehenswertes Spiel des FC Hochfilzen! Es war nicht das vom Stadionsprecher angekündigte spannende Match zwischen dem Tabellenzweiten und dem auf dem dritten Rang stehenden FV Achensee, aber ein torreiches und erfolgreiches Aufeinandertreffen in der 5. Runde der 1. Klasse Ost. Jederzeit war die Heimmannschaft überlegen und kontrollierte das Spiel. Mit 6:0 schickte man die Gäste nach Hause!
 

Die bisherige Bilanz der Aufeinandertreffen beider Teams sprach eigentlich für die Gastmannschaft, aber bereits in der 7. Minute traf Manuel Miesl zum 1:0 Führungstreffer. Das gab Sicherheit und während der Gegner körperlich überlegen schien, machte die Elf aus Hochfilzen dieses vermeintliche Manko mit Tempo und Entschlossenheit wett.

Besonders die Laufleistung der Spieler ist hervorzuheben, die meisten Zweikämpfe wurden zugunsten der Gastgeber entschieden. Nach einer halben Stunde konnte Elias Rothmair die Führung zum 2:0 für den FC Hochfilzen ausbauen. Bei beiden Toren zeigte sich allerdings auch die Unsicherheit des Achenseer Goalies, so dass man sich mehr Schüsse Richtung Tor wünschte. 

In der 33. Minute war es folgerichtig erneut Manuel Miesl, der zum 3:0 für die Gastgeber erhöhte. Schiedsrichter Osman Genc zeigte die ersten Gelben Karten und Trainer Marcel Müllauer nahm Samuel Mayrl vom Feld und brachte Lukas Weissbacher, der schnell ins Spiel fand. Das vierte Tor lag in der Luft, doch erstmal pfiff der Unparteiische zur Pause und nicht nur die Spieler des FC Achensee freuten sich über Abkühlung bei sommerlichen Temperaturen.

In der zweiten Hälfte häuften sich die Chancen der Gastgeber, die teils unverständlicherweise nicht verwandelt werden konnten, doch in der 61. Minute war es der eingewechselte Lukas Weissbacher, der das 4:0 schießt. Wieder Wechsel bei FC Hochfilzen: Manuel Miesl verlässt den Platz und Johann Unterrainer kommt ins Spiel und auch Mario Wimmer geht für Paul Unterrainer aus dem Spiel, das die Zuschauerinnen und Zuschauer mehr als erfreute – vor allem als wenig später Torwart Maximilian Gfäller einen Elfmeter halten kann und in der 76. Minute wieder Elias Rothmair zum 5:0 trifft.

Erneut wechselt anschließend Trainer Müllauer aus und bringt Alexander Mayrl statt Lukas Bucher sowie Tiago Andre Postma Almeida, für den Lukas Weissbacher nach aufopferndem Spiel ausgewechselt wird. Neun Minuten vor Spielende nimmt Johann Unterrainer Maß und erhöht durchaus verdient zum 6:0. Frust natürlich bei den Gästen aufgrund des Spielverlaufs und so kassiert der Achenseer Manuel Penz nach der Gelben Karte wegen Reklamierens zu Recht auch die Gelb/Rote Karte, als er mit der Entscheidung des Schiris abermals nicht einverstanden ist.

Das Team des FC RHI Magnesita Hochfilzen liegt nun einen Zähler hinter Spitzenreiter FC Team Höfinger Reith/Kitzbühel mit 15 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang, während der FC Achensee auf Rang 4 abgerutscht ist. Am nächsten Wochenende treffen die Jungs aus Hochfilzen auswärts auf den SV Thiersee 1b. 

Wir wünschen auch für dieses Match viel Erfolg! 

Begeisterung beim Gastkonzert

Nach dem Besuch der BMK Hochfilzen in Nuarach vor drei Wochen war nun die Bundesmusikkapelle St. Ulrich am Pillersee zu Gast im Nachbarort und zog gestern (25.08.2023) mit Kapellmeister Andreas Wörter an der Spitze auf den Platz vor dem Kulturzentrum ein. Mit 50 Musikantinnen und Musikanten begann ein Konzert, das perfekt zu einem Sommerabend passte und zu dem auch Fans aus dem Heimatort den Weg nach Hochfilzen angetreten haben. 

Mit modernen und klassischen Stücken unterhielt man die vielen Besucherinnen und Besucher hervorragend und so war es nicht verwunderlich, dass das begeisterte Publikum die Nuaracher Gäste nicht gehen lassen wollte und lautstark Zugaben einforderte. Wir können uns nur der Meinung von Moderator Thomas Mettler anschließen, dass man diese Tauschkonzerte auch in Zukunft wiederholen sollte.

Immer wieder freitags… Sommerkonzert in Hochfilzen! 

Unter Stabführer Klaus Lackner zog auch gestern (19.08.2023) die Bundesmusikkapelle Hochfilzen zu ihrem Sommerkonzert ein und konnte zahlreiche Besucherinnen und Besucher begrüßen.

Nach dem Eröffnungsstück mischte sich auch Marketenderin Julia Trixl unter das Publikum, die diesmal alleine die Aufgabe hatte, Schnaps zu verkaufen, um die Vereinskasse zu füllen. Auch für andere Getränke und für Speisen war gut gesorgt und so genossen Groß und Klein die musikalischen Darbietungen der BMK. Kapellmeister Alois Brüggl hatte wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und die warmen Temperaturen sorgten ebenfalls für gute Laune vor dem Hochfilzener Kulturhaus. Ein schönes Erlebnis für Urlauber und Einheimische – vielen Dank! 

Hochfilzen feierte!

Um 17:00 Uhr startete gestern (14.08.2023) in Hochfilzen das „Dorffest der Vereine“ – vermutlich auch aufgrund der heißen Temperaturen – noch ein wenig verhalten.

 Doch bereits zwei Stunden später füllten sich die Tische und mit Beginn des Gastkonzerts der Musikkapelle St. Jakob in Haus kam Stimmung auf. Schlange stehen hieß es dann vor allem beim Bierkistenklettern, bei dem die meisten Kinder in schwindelerregender Höhe großen Mut bewiesen.

Andrang auch beim Kinderschminken, dem auch so manches „große Kind“ nicht widerstehen konnte. Kulinarisch wurden die Besucherinnen und Besucher hervorragend mit Hendl, Bosna, Krapfen oder Pommes verwöhnt (und dies zu vergleichsweise moderaten Preisen) und auch beim Ausschank füllten sich immer mehr Gläser.

Bürgermeister Konrad Walk schlug das Fass an und vor nun vollbesetzten Bänken spielten anschließend die „Danzl Manda“ auf und unterhielten nicht nur musikalisch das Publikum vor dem Kulturhaus. 

Während die Jugend bereits die Disco in der Feuerwehrgarage eroberten, gab es für die etwas älteren Gäste die Möglichkeit zu einem Plausch mit Bekannten, Nachbarn und Freunden. 

Gegen 23:00 Uhr wurde dann der Maibaum verlost und insgesamt drei Gewinner konnten sich über Brennholz für den nächsten Winter freuen. Freuen konnten sich auch die Hochfilzener Vereine (Ski Club, Bundesmusikkapelle, Freiwillige Feuerwehr, Kameradschaftsverein, Landjugend und Bergwacht) über die Einnahmen und das sehr gelungene Fest, das gut organisiert war und für Jede und Jeden etwas zu bieten hatte. Wir haben es sehr genossen (und übrigens wie sehr viele den Busshuttle genutzt)!

Frauen holten überlegenen Sieg!

Ohne Niederlage konnte sich die Damen-Mannschaft der Stockschützen Hochfilzen den Titel beim Koasa-Cup 2023 in Aurach sichern. Das Herrenteam durfte sich über den 3. Platz freuen. Wir gratulieren herzlich! 

Im Pillerseetal dröhnten die Motoren

In Hochfilzen kämpften gestern (25.06.2023) insgesamt 92 Starterinnen und Starter in 451 Durchgängen um Meisterschaftspunkte, Pokale und den sportlichen Erfolg. 

Bereits am frühen Morgen liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, für das Catering war gesorgt und die Fahrzeuge wurden vor dem Start auf der 600 Meter langen Strecke überprüft. Der Tagessieger in der Division I hieß Franz Aman, in der Division II gewann Rene Aichgruber. Bei den historischen Fahrzeugen setzte sich Matthias Ebner durch und die Damenklasse konnte Katharina Strasser für sich entscheiden. 

Saisonabschluss mit den Staatsmeisterschaften Biathlon in Hochfilzen

Als krönender Abschluss einer erfolgreichen Biathlonsaison stehen in Hochfilzen am 25. und 26. März die Österreichischen Staatsmeisterschaften auf dem Programm. Fans der Loipenjäger dürfen sich nochmals auf äußerst spannende Rennen und ein hochkarätiges Starterfeld freuen. Eine Woche nach dem Finale in Oslo werden, beim Sprintrennen am Samstag und der Verfolgung am Sonntag, die heimischen Weltcup-Läufer:innen in Hochfilzen erwartet. Neben den Top-Stars der Szene steht aber auch der Nachwuchs in den Junioren- und Jugendkategorien (U16 – U22) am Start. Für Zuschauer ist die Tribüne mit unmittelbarem Blick auf den Start-Ziel-Bereich sowie den Schießstand geöffnet. Der Start erfolgt sowohl am Samstag als auch am Sonntag um 9:30 Uhr. Die Siegerehrungen finden jeweils im Anschluss an die Bewerbe (ca. 11:30 Uhr) im WM-Stadion statt. Der Eintritt ist an beiden Renntagen gratis.  

Bild WMP/Weigl: Lisa Hauser

Dirigent wurde gut vertreten

Gestern Abend fand das lang erwartete Frühjahrskonzert der Musikkapelle Hochfilzen statt. Doch leider etwas anders als geplant, denn Kapellmeister Alois Brüggl fiel krankheitsbedingt aus. Zur Freude der zahlreichen Besucherinnen und Besucher und den Aktiven auf der Bühne fand sich Ersatz und so konnte dank Klaus Lackner und Andreas Wörter das Konzert stattfinden. Vielen Dank an alle Musikantinnen und Musikanten und gute Genesungswünsche an den musikalischen Leiter der BMK Hochfilzen!

Operation im Wahlkampf

Die "Bürgerliste Hochfilzen - Liste des Bürgermeisters Konrad Walk" wünscht Vizebürgermeisterin Michaela Wallner gute Besserung und eine schnelle Genesung und veröffentlicht eine persönliche Nachricht der Gemeindepolitikerin an die Bürgerinnen und Bürger von Hochfilzen:  

"Nach einer Bandscheibenoperation bin ich nach einwöchigem Krankenhausaufenthalt gestern wieder nach Hause gekommen. Auch für mich kam diese unaufschiebbare Operation sehr überraschend, ich hab erst am vorigen Donnerstag davon erfahren. Die OP ist super verlaufen, mir geht es sehr gut. Da ich mich aber noch schonen muss und die nächsten Wochen noch im Krankenstand bin, werde ich in meiner Tätigkeit als Vize-Bürgermeisterin und in der Wahlvorbereitung nur eingeschränkt einsatzfähig sein. Ich bin aber mit Koni und den Gemeindebediensteten laufend in telefonischem Kontakt. Voller Tatendrang werde ich nach meiner Genesung mit voller Energie wieder an die Arbeit gehen. Liebe Grüße und g'sund bleiben! Michaela Wallner“ 

Wer die Wahl hat...

"Miteinander - Füreinander" ist das Motto der Liste "Alternative für Hochfilzen". Auf einer Postkarte stellen sich die Frauen und Männer vor, die in den Gemeinderat Hochfilzen einziehen möchten. Auch in diesem Ort im Pillerseetal dürfte es am 27. Februar 2022 spannend werden... 

H-AKTIV will aktiv werden

In Hochfilzen tritt Johann Wimmer mit der Liste „Hochfilzen aktiv“ als Bürgermeisterkandidat an. Viele junge Menschen bewerben sich an seiner Seite um einen Sitz im Gemeinderat. Ein Ziel der Gruppierung ist der Erhalt des Wiesensees für zukünftige Generationen.

"Hochfilzen aktiv" ist aktiv

"Mit Zuversicht und Tatendrang gehen wir das neue Jahr entgegen und bereiten uns auf die Herausforderungen, die unser kleinen Gemeinde auch in Zukunft bevorstehen, vor. Daher kündigen wir nun an, dass HOCHFILZEN AKTIV bei der Gemeinderatswahl im Februar 2022 wieder auf eurem Stimmzettel zu finden sein wird."

"Aufwind" tritt an

Auch die parteipolitisch unabhängige Liste "Aufwind" in Hochfilzen wird bei der kommenden Gemeinderatswahl erneut antreten:
"Es geht weiter! Mit vollem Einsatz wird die Liste 2 Aufwind bei den Gemeinderatswahlen am 27. Februar für Hochfilzen wieder dabei sein. "

Wahl in Hochfilzen

In den Wahlkampf gestartet ist auch die Bürgerliste Hochfilzen - Liste des Bürgermeisters Konrad Walk:
 

"Liebe Hochfilzenerinnen und Hochfilzener!

Die Gemeinderats- und Bürgermeisterperiode endet mit Februar 2022. Es waren sechs  abwechslungsreiche und herausfordernde Jahre für den Bürgermeister beziehungsweise die Vizebürgermeisterin in Hochfilzen.

Mit eurem Vertrauen und der Unterstützung einer starken Bürgerliste Hochfilzen möchten wir mit unserer Kompetenz als Bürgermeister und Vizebürgermeisterin weiterarbeiten. Wir sind vertraut mit den Amtsgeschäften und werden mit unseren Lösungen für die anstehenden Aufgaben den bewährten Weg für Hochfilzen weitergehen!"

Bisher sechs Gemeinderatssitze hält die Bürgerliste Hochfilzen – Liste des Bürgermeisters, zwei die Unabhängige Partei und Sozialdemokraten – UP&S, ebenfalls zwei Gemeinderäte stellt die Liste Aufwind, ein Gemeinderat vertritt die Liste Hochfilzen aktiv und zwei Sitze erhielt die Liste Alternative für Hochfilzen – ah! 

So setzt sich in Hochfilzen die Wahlbehörde 2022 zusammen: