Neues aus der SCHULE

Raika-Malwettbewerb an der MS Fieberbrunn 

Zwar liegt die Kunst ja meist im Auge des Betrachters, aber die fachkundige Jury der Raiffeisenbank Kitzbühel – St. Johann meisterte die Aufgabe, aus über 200 Zeichnungen die besten auszuwählen. Aus jeder Klasse der Mittelschule Fieberbrunn wurde ein Bild ausgewählt und am 07.06.2024 mit einem Preis belohnt.

Als Vertreterin der Bank übernahm Viktoria Jöchl zusammen mit Lehrerin Madeleine Machreich die Bekanntgabe und Ehrung der Siegerinnen und Sieger. 

Der Raika-Malwettbewerb stand heuer unter dem Motto „Der Erde eine Zukunft geben – Umweltschutz und Nachhaltigkeit“. Die Schülerinnen und Schüler setzten das Thema gekonnt in ihren Zeichnungen um und bewiesen, dass ihnen die Zukunft unseres Planeten am Herzen liegt. 

Herzliche Gratulation an alle Kinder und Jugendlichen und vor allem an die jeweiligen Gewinner!

Lust auf Leichtathletik!

Am Mittwoch (22.05.2024) waren die Volksschülerinnen und Volksschüler des Pillerseetals sportlich unterwegs, denn rund um die Mittelschule Fieberbrunn sollte den Kindern die Leichtathletik nähergebraucht werden. Auf dem „Stundenplan“ standen Werfen, Laufen und Springen, aber auch Koordinationsübungen – und vor allem viel Spaß an der Bewegung.

Als Belohnung erhielten die besten der jungen Sportlerinnen und Sportler Urkunden, Pokale und Preise. 

In Zusammenarbeit von ASVÖ Tirol und der Tiroler Versicherung konnten unter Aufsicht der Lehrpersonen die verschiedenen Sportarten an den Stationen ausprobiert werden – und das bereitete bei idealem Wettkampfwetter sichtlich Vergnügen. Auch für Vitamine und Erfrischungen war gesorgt und so zeigten die Kinder sich sehr motiviert und ehrgeizig. Wer weiß, vielleicht war ja unter den Kids eine zukünftige Olympiasiegerin oder der nächste Weltrekordler? Zumindest hat die Veranstaltung die Freude an Bewegung und Sport geweckt! 

Mittelschule Fieberbrunn ist „Erste Hilfe FIT“!

Weißt du, …
was im Ernstfall zu machen ist?
wo der nächste Erste-Hilfe-Kasten ist?
wo der nächste Feuerlöscher ist?
wer im Ernstfall zu verständigen ist?
wer in der Schule für Erste Hilfe zuständig ist?
wo die Notausgänge sind?

Diese Fragen wurden an der Mittelschule Fieberbrunn gestellt - und richtig beantwortet! 

Die Mittelschule Fieberbrunn hat für das Schuljahr 2023/24 das Gütesiegel „Erste Hilfe FIT“ erlangt, das vom Österreichischen Jugendrotkreuz, der AUVA und dem Bundesministerium für Bildung und Frauen vergeben wird. 

Zum Erlangen dieses Gütesiegels mussten im Vorfeld unter anderem ein Erste-Hilfe-Kurs, eine Schulbegehung und eine Brandschutzübung absolviert werden. Ebenso musste Bewusstsein für Gefahren geschaffen, die Sicherheitspersonen der Schule benannt und den Schülerinnen und Schülern die Wichtigkeit der Ersten Hilfe erklärt werden.

Am Freitag, den 12.04.2024, übergab der Jugendrotkreuz Bezirksreferent Andreas Oberacher das Gütesiegel an Schuldirektor Reinhard Strobl und die Erste-Hilfe-Lehrbeauftragte Christina Stöckl.

Die MS Fieberbrunn ist zu Recht stolz darauf, die Schule wieder ein wenig sicherer gemacht zu haben. 

Lust auf Schule? 

Die Gemeinde Fieberbrunn sucht für die Mittelschule eine administrative Unterstützung - wer hat Lust, die Direktion und die Lehrkräfte zu entlasten? Hier ist die Stellenausschreibung:

Lust auf Freizeit?

Die Gemeinde Fieberbrunn sucht für die Mittelschule eine pädagogische Fachkraft - wer hat Lust, Kinder in ihrer Freizeit sinnvoll zu begleiten und zu beschäftigen? Hier ist die Stellenausschreibung:

„Vorgelesen zu bekommen ist die beste Motivation, selbst lesen zu wollen“ 

19 Stationen beim Vorlesetag der MS Fieberbrunn

Zum Österreichischen Vorlesetag am 21. März 2024 waren Schulen aufgerufen, das Vorlesen in den Mittelpunkt zu stellen und Vorlese-Ereignisse zu organisieren. 

Fast schon Tradition ist es an der Mittelschule Fieberbrunn, am letzten Schultag vor den Osterferien die Lehrerinnen und Lehrer als "Botschafter" für die Freude an Büchern zu engagieren.

Die Lehrpersonen warteten in den Klassenräumen auf die Jugendlichen, die mit ihren „Eintrittskarten“ nach dem Zufallsprinzip zum „Publikum“ wurden. 

In jeweils drei Durchgängen erfuhren sie mehr über die Lesegewohnheiten ihrer Pädagogen, über Schriftsteller und verschiedene Bücher. Immer aber wurde vorgelesen und so vielleicht die Lust geweckt, wieder einmal ein Buch zur Hand zu nehmen. Gerade in den Ferien sicher eine sinnvolle Freizeitgestaltung!

Freeride Projekt der Mittelschule 

Im Zuge der Freeride World Tour in Fieberbrunn stand auch der Abschluss des Freeride Projekts an der MS Fieberbrunn auf dem Programm. Während des Jahres setzten sich die Schüler mit dem Thema „Freeriden“ in Theorie und Praxis auseinander.

Sicherheit und richtiges Verhalten im alpinen Gelände waren Schwerpunkte, aber auch das Fahren im Gelände und das damit verbundene Verbessern des eigenen Könnens wurden trainiert. Schlagworte wie beispielsweise „safety first“, Ausrüstung, LVS-Gerät, Lawinen-Lagebericht, Notruf-Nummern oder Lawinen-Warnstufen wurden ständig angesprochen und wiederholt erklärt. Highlight war der Besuch bei der FWT am Wildseeloder in der vergangenen Woche, wo Schüler und Lehrer hautnah die mutigen Runs der Profi-Freerider miterleben durften. 

Zuerst waren die Freerider der MS Fieberbrunn selbst unterwegs und erkundeten die Verhältnisse rund um den Wildseeloder. Anschließend bewunderten die Kids den Mut und die Entschlossenheit der Profi-Freerider beim Befahren des „Loders“. Nach einer kulinarischen Stärkung, Selfies mit den Sportlern und dem erfolgreichen Sammeln von Autogrammen wurde das Projekt für das heurige Schuljahr beendet. Im nächsten Jahr ist dann auch die Kooperation mit der Bergrettung geplant, um auch hier einen nachhaltigen Impuls zu setzen. 

Alles in allem wieder ein gelungenes Projekt der Mittelschule Fieberbrunn, das von Sportlehrer Didi Tengg perfekt organisiert wurde.

Berufsorientierung ohne Klischees 

Vorbereitung auf den Girls‘ Day und Boys‘ Day

Im Zuge des vom AMG Tirol organisierten „Girls‘ Day“ hatte die Mittelschule Fieberbrunn beschlossen, zeitgleich einen schulinternen „Boys‘ Day“ zu gestalten. Die Mädchen sollen für technische und handwerkliche Berufe und die Buben für Berufe in einer sozialen Einrichtung sensibilisiert werden.

Die Schule ist froh und dankbar, dass sich einige Betriebe und Einrichtungen in der näheren Umgebung zur Zusammenarbeit bereiterklären und die Jugendlichen freuen sich bereits auf den 25. April 2024.
 
Im Zuge des BO-Unterrichts wurden die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen auf diesen Tag vorbereitet. Rebecca Schmidt und  Achim Opitz unterstützten am 08.03.2024 die Lehrkräfte in zwei Schulstunden mit Fakten, praktischen Übungen und ihren Berichten aus ihren beruflichen Erfahrungen, wofür sich die Mittelschule Fieberbrunn sehr herzlich bedankt.

Jäger zu Besuch in der MS Fieberbrunn 

Interessantes, Wissenswertes und vor allem Spannendes bekamen heute (31.01.2024) die rund 50 Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen zu hören und zu sehen. Die beiden Jäger und Waldaufseher Richard Dagn und Christian Dödlinger waren dankenswerterweise in die Mittelschule Fieberbrunn gekommen, um den Kindern den Lebensraum Wald näherzubringen.

Es ist den zwei erfahrenen Experten ein großes Anliegen, in Schulen Interesse für den heimischen Wald, die dort lebenden Tiere und die Aufgaben der Jägerschaft zu wecken. In ihrem Vortrag, der sehr aufmerksam von den Erstklässlern verfolgt wurde, erzählten sie vom Wald als Erholungsraum für uns Menschen – in dem wir uns aber auch an Regeln zum Schutz der Natur halten müssen. Das richtige Verhalten im Wald, aber auch die Aufgaben eines Jägers, wurden ausführlich besprochen. Kleine Videos und die mitgebrachten Tierpräparate belebten zusätzlich die Präsentation und gespannt lauschten die drei Klassen den Ausführungen der beiden Waldaufseher. 

Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler noch an einem Quiz teilnehmen, in dem man das Gehörte gleich anwenden konnte und so die Chance auf einen Preis hatte. Gewonnen haben aber an diesem Vormittag alle: 
Die Jäger konnten vermitteln, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Tourismus und Jägerschaft ist, um die Natur in unserem Bundesland zu schützen und zu erhalten, und die Jugendlichen gehen nun sicher mit offenen Augen und Ohren und sensibilisiert für die Zusammenhänge zwischen Tier- und Pflanzenwelt durch den heimischen Wald. 

Ein großer Dank an die engagierten Jäger für den anschaulichen „Unterricht“!

Das ist die Mittelschule Fieberbrunn!

Nach der Volksschule stehen viele Familien vor einer wichtigen Entscheidung: Auf welche Schule soll mein Kind nun gehen? Wo werden die Interessen und Fähigkeiten am besten gefördert? Welche Zusatzangebote gibt es? Die Mittelschule Fieberbrunn informiert nicht nur auf ihrer Homepage und lädt die Viertklässler im Pillerseetal jedes Jahr in die Schule ein - ab sofort gibt es auch einen knapp fünfminütigen filmischen Eindruck über das, was die Kinder in den kommenden vier Jahren lernen und erleben können. Wir wünschen viel Vergnügen beim Anschauen! 

Erste Klasse beim Biathlon-Weltcup 

Während die Top-Athleten heute Vormittag (07.12.2023) bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Bedingungen in Hochfilzen trainierten, schauten die Kinder der ersten Klassen der Mittelschule Fieberbrunn interessiert zu. Aus „Zaungästen“ wurden dabei echte Fans, die den internationalen Startern des Weltcups ganz nah kamen.

Sportlehrer Didi Tengg hatte den kleinen Ausflug nach Hochfilzen organisiert und so kamen rund 50 Schülerinnen und Schüler in den Genuss, das Stadion abseits der für die nächsten Tage zu erwartenden Zuschauerströme genau anzusehen. 

Auf der VIP-Tribüne konnten sie die Schießtrainings der Männer beobachten und an der Strecke gab es sogar das Abklatschen mit den Athleten. Brav bedankten sich die Kinder – und das sogar in Englisch: „I´m your fan“ und „good luck!“ hörte man immer wieder. Auch Selfies wurden geschossen und nach rund zwei Stunden ging es wieder zurück – mit tollen Erlebnissen in der Schultasche, die die Erstklässler und ihre Lehrpersonen nicht vergessen werden!

Neugier auf die Mittelschule geweckt?! 

Heute (29.11.2023) waren die Viertklässler der Volksschulen Hochfilzen, Rosenegg, Fieberbrunn-Ort, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Pfaffenschwendt eingeladen, zusammen mit ihren Lehrerinnen in die Mittelschule Fieberbrunn „hineinzuschnuppern“. Da gab es viel zu entdecken, denn die Lehrerinnen und Lehrer und auch die Jugendlichen aus den 3. und 4. Klassen hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

In kleinen Gruppen wurden rund 90 junge Gäste von Station zu Station begleitet: Es galt in der Schulbücherei Aufgaben zu lösen, im Chemiesaal feurige Experimente zu erleben, selber im EDV-Raum Roboter zu programmieren oder im Musiksaal Instrumente auszuprobieren. Im Werkraum wurden Kleinigkeiten für die Weihnachtszeit gebastelt, in der Aula Rätselspiele gelöst, im Physiksaal unter anderem eine Lampe zum Leuchten gebracht und in der Turnhalle an den Sportgeräten geschwitzt. 

Eine tolle Erfahrung war auch der Besuch der Schulküche, denn hier wurden selbst die Schnitzel geklopft und paniert, die am Ende des spannenden Vormittags dann in der Schulkantine verspeist wurden – natürlich mit Pommes und Ketchup! 

Für alle war es ein toller Tag, der einen umfangreichen Einblick in den Unterricht der Mittelschule ermöglichte – und bestimmt freuen sich schon jetzt viele Volksschülerinnen und Volkschüler aus dem Pillerseetal auf ihren Start an der MS Fieberbrunn im September 2024!

Futsal-Sieg für MS Fieberbrunn

Das Team der Mittelschule Fieberbrunn – von Sportlehrer Markus Ehrensperger gecoacht (ohne den erkrankten Coach Didi Tengg) – hat eine lange Durststrecke überwunden und schnappt sich den Futsal-Turniersieg in Kitzbühel vor den Hausherren SHS Kitzbühel 2! Mit drei Siegen in der Vorrunde und 13 Treffern ohne Gegentor gewinnt die MS Fieberbrunn am 21.11.2023 die Vorrunde und schlägt im Finalspiel die SHS Kitzbühel mit 5:2!

So soll Schwimmunterricht an der Mittelschule sein!

Die Buben der vierten Klassen gehen – ebenso wie die Schülerinnen und Schüler der anderen Schulstufen – regelmäßig ins benachbarte Aubad, um dort zu schwimmen, zu springen und zu tauchen. Auch Wasserball stand in dieser Woche auf dem Programm. Sportlehrer Didi Tengg übte am Mittwoch (15.11.2023) ebenso intensiv Techniken wie Streckentauchen oder das Brustschwimmen.

Neben den so genannten Hauptfächern wie Deutsch, Mathematik und Englisch darf auch der Turnunterricht nicht zu kurz kommen. Im Fach „BEWEGUNG UND SPORT“ wird laut der Bildungs- und Lehraufgabe in Mittelschulen die Basis für ein „achtsames, verantwortliches und selbstbestimmtes sportliches Handeln“ erworben – ein Auftrag, den die Sportlehrerinnen und -lehrer an der MS Fieberbrunn sehr ernst nehmen. 

Zusätzlich zu Leichtathletik, Gymnastik, Geräteturnen, Wintersport und Mannschaftssportarten erfüllt man auch im Pillerseetal die Vorgabe des Bildungsministeriums, in der als wesentlicher Inhalt auch das Erlernen und Verbessern des Schwimmkönnens genannt wird.

Konkret sind laut Lehrplan im Sportunterricht an Mittelschulen folgende Fähigkeiten beschrieben, die in den vier Schuljahren vermittelt werden sollen: 

  • Vielfältiges Bewegen und Spielen im Wasser 
  • Schwimmen können in einer Schwimmlage 
  • Einfache Sprünge 
  • Schnell und ausdauernd in einer Lage auch in Wettkampfform schwimmen 
  • Allenfalls Kennenlernen einer weiteren Lage

Diesem Anspruch können die Lehrpersonen in Fieberbrunn dank der Nähe zum Aubad gerecht werden – und freuen sich daher über jede Turnstunde, die im Wasser verbracht wird.

Auch die Kinder und Jugendlichen genossen sichtlich die Bewegung im nassen Element und – wie die Eintritte im Fieberbrunner Hallenbad zeigen – nutzen auch gerne ihre Freizeit am Nachmittag für einen Schwimmbadbesuch.

Erntedank in der Mittelschule 

Unter dem Motto „de gonze Schui donkt und feiert mitanond“ wurde heute (05.10.2023) das Erntedankfest auch an der Mittelschule Fieberbrunn gefeiert. 

Pfarrer Christoph Eder segnete die Speisen, die Kinder trugen Texte und Fürbitten vor und Lehrer Stefan Hasenauer hatte kleine Musikstücke mit drei Schülern eingeübt. 
Vorbereitet hatten die Feier die beiden Religionslehrerinnen Monika Kirchner und Maria Steixner-Brüggl und darum gebeten, etwas aus dem eigenen Garten oder den Beeten der Großeltern oder Nachbarn mitzunehmen. Auch etwas selbst Verarbeitetes wie Marmelade, Honig, Brot oder Kuchen war erwünscht. Erinnert wurde im Schulgarten daran, dankbar zu sein: für die Ernte, unsere Natur und die Beziehungen zu den Mitmenschen und zu Gott. 
Auch die Kinder der Volksschule St. Jakob in Haus feierten mit, da sie aufgrund des Umbaus ihres Schulhauses für rund ein Jahr in Klassenzimmern der MS Fieberbrunn unterrichtet werden. Im Anschluss an die Feier konnten die Kinder das Mitgebrachte gemeinsam essen und der Obst- und Gartenbauverein Pillerseetal hatte freundlicherweise Äpfel aus der Region spendiert, die allen hervorragend schmeckten. Danach fand wieder Unterricht statt – aber etwas gelernt haben die Kinder und Jugendlichen wohl auch in der halben Stunde des Erntedankfests: Dankbarkeit!

Wirtschaftsbetriebe kamen in die Schule 

Zum ersten Mal fand heute (28.09.2023) die Pillerseer Lehrlingsmesse statt. Vormittags waren die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen an der Mittelschule Fieberbrunn eingeladen, sich über Ausbildungsmöglichkeiten in ihrer Region zu informieren. 

Organisiert vom Regionsmarketing „unserpillerseetal“ bekamen die Jugendlichen die Chance, lokale Betriebe kennen zu lernen und sich mit den Berufsmöglichkeiten vertraut zu machen. 

Die verschiedenen Berufsfelder wurden von den teilnehmenden Firmen attraktiv präsentiert und man konnte auch gleich selbst Hand anlegen und sich praktisch ausprobieren. Gemeinsam mit der Mittelschule Fieberbrunn und dem Tourismusverband PillerseeTal war das Ziel, dass sich die Betriebe mit den vielleicht zukünftigen Auszubildenden aktiv beschäftigen und die möglichen Lehrinhalte praxisnah vorstellen, ganz nach dem Motto: „Früh übt sich, wer eine Meisterin oder ein Meister werden möchte“. 

Nach so viel Information gab es dann eine Jause und anschließend im Schulgarten ein Konzert von „Made Up“, einer jungen Band aus Kitzbühel. So konnte man gemeinsam die gelungene Veranstaltung feiern, bevor am Nachmittag dann auch die MS Leogang zu einem Besuch an den 20 Informationsständen eingeladen war.  

Teilnehmende Betriebe: 

Lechner’s Elektro Team, Foidl Holzbau, Gebro Pharma GmbH, Farben Millinger, Bergbahnen Fieberbrunn, Valenta Metallbau, Energietechnik, Intersport Günther, Hotel & Chalets Großlehen, Trixl Tischlerei + Innenarchitektur, RHI–Magnesita, Veitsch-Radex, VAYA Fieberbrunn, Brunner Installationen, Bäckerei Decker, Heereslogistik-Zentrum, Sparkasse Kitzbühel/Fieberbrunn, Kaminkehrermeister Hannes Harasser, Raiffeisenbank, Zimmerei Rieder, TuiBlue Hotel Fieberbrunn. 

Premiere der Lehrlingsmesse im Pillerseetal

Mit der Lehrlingsmesse sollen Schülerinnen und Schüler erstmals die Gelegenheit bekommen, die Pillerseetaler Betriebe hautnah zu erleben. Rund 20 Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber präsentieren sich bei der Premiere am 28.9. in der Mittelschule in Fieberbrunn. 

Das Pillerseetal verfügt über eine Vielzahl interessanter und abwechslungsreicher Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Betätigungsfeldern. Gemeinsam mit der MS Fieberbrunn und Leogang sowie dem Tourismusverband organisiert das Regionsmarketing PillerseeTal deshalb heuer erstmals die Lehrlingsmesse. Bei der Premiere sollen sowohl Schulabsolventinnen und -absolventen als auch ihre Eltern die Gelegenheit erhalten, Betriebe der Region näher kennenzulernen.

Etwa 20 Arbeitgeber stellen sich vor und geben Interessierten die Möglichkeit auch gleich selbst Hand anzulegen. „Wir wollen die Berufe für die jungen Leute auch erlebbar machen. Vom Werkstück anfertigen über kreatives Dekorieren bis hin zum gemeinsamen Bemalen einer riesigen Leinwand, wird es viele tolle Aktionen geben“, freut sich Initiatorin Fides Laiminger vom Regionsmarketing. Einzelhandels- und Handwerksbetriebe werden am 28.9. ebenso vertreten sein, wie Industrie, Banken sowie Hotellerie und Gastronomie. Zudem beteiligen sich auch die großen Arbeitergeber der Region wie die Gebro Pharma oder die RHI Magnesita.

Interessierte heimische Betriebe können sich noch beim Regionsmarketing PillerseeTal anmelden. „Die hohe Resonanz auf unsere erste Lehrlingsmesse zeigt uns auch, wie wichtig dieses Thema für beide Seiten – Betriebe als auch die Absolventinnen und Absolventen - ist. Wir wollen dazu beitragen, dass die jungen Menschen eine attraktive Berufsperspektive in der Region finden“, so Laiminger. Für einen „jungen Abschluss“ sorgt die Schulband „the 7 crazy 8“ aus dem Oberland.
 
Programmüberblick:
1. Berufs- und Lehrlingsmesse PillerseeTal
28. September 2023 von 09:00 – 17:00 Uhr
Mittelschule Fieberbrunn
20 Arbeitgeber aus verschiedenen Branchen
17:00 Uhr: Abschlusskonzert: „the 7 crazy 8“
Weitere Informationen und Anmeldung für Betriebe unter www.unserpillerseetal.at

Schulschluss 2023

Der letzte Schultag in diesem Schuljahr wurde heute an der Mittelschule Fieberbrunn erstmals mit einer einstündigen Schulversammlung begonnen. Im Anschluss gab es dann in den Klassenräumen die Zeugnisse !

Direktor Reinhard Strobl berichtete über das erste Schuljahr seit langer Zeit, das ohne (Pandemie) Einschränkungen verlief. Viel Gutes gab es zu berichten, man nahm erfolgreich an vielen Wettbewerben teil. Musikalische Einlagen leiteten zu den weiteren Höhepunkten über. 

Belohnt wurden unter anderem die fleißigsten Leserinnen und Leser. Sie hatten immer wieder Bücher aus der Schulbibliothek ausgeliehen - sehr zur Freude ihrer Lehrerinnen und Lehrer.

Mehrere Jugendliche hatten in ihrer Freizeit die Chance genutzt, an der Schule einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren und erhielten nun verdiente Bestätigungen. 

Viele Schülerinnen und Schüler hatten sich drei Jahre lang bemüht, die notwendigen Module des Europäischen Computer-Führerscheins erfolgreich abzuschließen und so wurden heute die ECDL-Zertifikate überreicht. 

Ein großes Dankeschön ging an die "Buddys", die im vergangenen Jahr den Erstklässlern den Start in der Mittelschule erleichtert haben. Sie waren Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen und erhielten für ihr freiwilliges "Ehrenamt" Schokolade. 

Dann hieß es Abschied nehmen von den Viertklässlern und der letzten PTS-Klasse in Fieberbrunn. Nach der beschlossenen Schließung werden die nächsten "Polys" nach St. Johann fahren....

Die Jugendlichen der 4A und 4B lagen sich im Anschluss teils weinend, teils überglücklich in den Armen und verabschiedeten sich herzlich und schon ein wenig wehmütig von ihren Lehrerinnen und Lehrern, die danach bei einer Jause selbst den wohlverdienten Ferienbeginn feierten.
...und nun weitere Fotos des letzten Schultages - wir wünschen allen im Pillerseetal schöne und erholsame Sommerferien!

Aktiv mit Körper und Köpfchen

Einen besonderen Schultag erlebten die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Fieberbrunn am heutigen Mittwoch (05.07.2023), denn klassenweise kämpfte man an verschiedenen Stationen um den Sieg im jeweiligen Jahrgang. 

Geschicklichkeit war gefragt, als ein Sitzball mittels Scheibtruhe durch einen Slalom balanciert werden musste, ein schwerer Ball über das Netz möglichst weit geworfen wurde oder Tennisbälle in einem Eimer landen sollte.

 

Teamgeist und Taktik waren entscheidend, um beim Völkerball als Gewinner vom Platz zu gehen und Köpfchen war an einer Denk- und Knobelstation wichtig. 

Zudem brauchte es Durchhaltevermögen, wenn es darum ging, möglichst viele Runden in kurzer Zeit um das Schulhaus zu drehen.

Nach vier Stunden standen die vier Siegerklassen fest, die mit einem Sackerl Süßigkeiten und einer Urkunde belohnt wurden. Für alle Kids aber gab es Applaus und ein Eis – und die Erkenntnis, dass sich der Einsatz für das gemeinsame Ziel immer lohnt. 

 

Es war ein großartiges Erlebnis für die ganze Schule kurz vor den Sommerferien! 

Wissenschaft und Technik zu Gast in der Mittelschule Fieberbrunn

Gleich zwei Projekte begeistern derzeit die Schülerinnen und Schüler für moderne Technologien und aktuelle Forschung

Roadlab – der rollende MakerSpace zu Besuch

Eine ganze Woche lang besucht ein Team des Technischen Museums Wien mit seinem rollenden „MakerSpace“ die MS Fieberbrunn. In einer eigens umgebauten rollenden Produktionswerkstatt können alle Schülerinnen und Schüler neue Technologien wie 3D-Druck, Lasercutter und Schneideplotter ausprobieren. 

In den jeweiligen Workshops können die Jugendlichen ein konkretes Projekt nach ihren Vorstellungen umsetzen, so wie die Produktion von Schlüsselanhängern, Stickern oder Tragetaschen. So können sie die Technik kreativ für  eigene Zwecke nutzen, werden durch die innovativen Inhalte für den MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistert und bekommen Kompetenzen für die Arbeitswelt der Zukunft vermittelt.

Als Modellschule wird die MS Fieberbrunn auch in Zukunft mit dem Technischen Museum Wien zusammenarbeiten. So wird in begleitenden Online-Formaten die digitale Bildung gefördert und ein nachhaltiger Wissenstransfer in die Schule  sichergestellt. Schon im  Herbst 2023 wird das rollende Labor wieder in Fieberbrunn Halt machen.

Step into space – Wanderausstellung in der Mittelschule

Derzeit ist eine Ausstellung des ARS Electronica Centers zu Gast an der MS Fieberbrunn. Die Ausstellung widmet sich dem Thema "Weltraum" und besteht aus drei Modulen:

1. Wie beeinflusst die Weltraumforschung das Leben auf Erden?
2. Wie ermöglicht uns die Weltraumforschung, unseren eigenen Planeten zu beobachten?
3. Welchen Anteil trägt Österreich zum Weltraum bei?

Die Ausstellung wird vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern besucht und findet auch in den Pausen regen Anklang. Aufgrund des attraktiven Begleitmaterials und zusätzlichen „Missionen“ für die Schülerinnen und Schüler können diese auch selbst aktiv werden. 

Woche der Mathematik

„Mathematik einmal anders“ war das Motto der „Woche der Mathematik“ an der Mittelschule Fieberbrunn

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich daher im Rahmen des Mathematikunterrichts mit FERMI-Aufgaben. Enrico Fermi war ein Physiker und Nobelpreisträger aus Italien´und seine Aufgaben führen durch reines Abschätzen zu einem Ergebnis. Sie erscheinen am Anfang unlösbar und es gibt keine korrekte Antwort, doch durch sinnvolle Annahmen kann man schrittweise zu einer Näherungslösung kommen. Fehlende Informationen werden durch Abwägen, Schätzen, Messen, Zählen und Vermuten festgelegt.
 
Beispiele für Fragestellungen:

  • Wie oft blinzeln alle Schülerinnen und Schüler einer Schulklasse an einem Tag (24 Stunden)?
  • Wie viele Haare hat ein Jugendlicher am Kopf?
  • Wie viel m³ Spülwasser verbrauchen alle Toiletten in der Schule während eines Schuljahres?
  • Wie groß ist der Raum, mit dem man alle in einem Schuljahr verwendeten Plastikflaschen füllen könnte?
  • Wie viele Autos fahren an einem Wochenende während der Hochsaison durch Fieberbrunn?

 
Im Laufe der Woche wurde fleißig diskutiert, gestoppt, gezählt, gemessen und natürlich gerechnet. Die vielen tollen Ergebnisse wurden von den Kindern und Jugendlichen an eine Wäscheleine gehängt und zum Abschluss untereinander verglichen. 

 NEU an der Mittelschule Fieberbrunn 

MINT-Schwerpunktklasse ab dem Schuljahr 2023/24

MINTeinander in eine innovative Zukunft

Die MS Fieberbrunn erweitert ihr Bildungsangebot und wird im kommenden Schuljahr zu einer von fünf MINT-Mittelschulen in Tirol.

Der hochwertige und praxisnahe Unterricht an der Mittelschule Fieberbrunn ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, ab dem Schuljahr 2023/24 Teil einer zukunftsweisenden Initiative zu sein: Ab dem kommenden Schuljahr startet man mit einer Schwerpunktklasse „MINT“ (1. Klasse).

MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Im neuen Schulfach können sich die Schülerinnen und Schüler mittels Lernens durch Erleben mit praktischen Übungen, Experimenten und Werkstattaktivitäten auseinandersetzen und sich mit aktuellen Herausforderungen wie Klimawandel, Umgang mit Ressourcen, der Digitalisierung und neuen Technologien beschäftigen.
Den Schülerinnen und Schülern werden durch den neuen Unterrichtsgegenstand Einblicke in die technologisierte Arbeitswelt ermöglicht und darüber hinaus werden neben der fachlichen Qualifikation auch die persönlichen Interessen und Talente der SchülerInnen gefördert.
Die MS Fieberbrunn nimmt diese neue Herausforderung sehr gerne an und das Team freut sich darauf, unser aller Zukunft gemeinsam mitzugestalten.

Was bedeutet "Schwerpunktklasse MINT"?

In der 1. Klasse 2 Stunden MINT, in den weiteren Jahren dann jährlich 3 Stunden. Im Unterrichtsgegenstand MINT wird fächerübergreifend, praxisnah und forschend gelernt. Es wird Kooperationen mit regionalen Betrieben und weiterführenden Schulen geben. Themenfelder in MINT:

  • Regionale Lebensräume und Lebensgrundlagen in der Region - Wasser, Luft, Boden. 
  • Nachhaltigkeit, Ernährung, Umwelt
  • Technik im Alltag
  • Digitale Mündigkeit
  • Verinnerlichung von Forschungsmethoden, erste Schritte im wissenschaftlichen Arbeiten
  • Robotik und Coding
  • Projektunterricht

Vorgehensweise für eine Anmeldung

Für die Aufnahme in die MINT-Schwerpunkt ist ein Orientierungsgespräch Voraussetzung. Die Termine dazu werden nach erfolgter Schulanmeldung vergeben.

Unterrichtsgestaltung

Das Angebot der Schwerpunktklasse wird durch Exkursionen, Teilnahme an Wettbewerben, der Zusammenarbeit mit regionalen Wirtschaftsbetrieben sowie der Unterricht an außerschulischen Lernorten wie Natur, Museen, Bibliotheken und Vereinen ergänzt. Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen somit das Forschen, Experimentieren und Entdecken. 

STUNDENTAFEL

Die Stundentafel in der Schwerpunktklasse MINT ändert sich durch zusätzliche MINT-Stunden. 

  • 1. Klasse: 2 Stunden
  • 2.-4. Klasse: 3 Stunden

Das übrige Bildungsangebot an Pflichtgegenständen bleibt bestehen. Das bedeutet, die Gesamtstundenanzahl der SchülerInnen erhöht sich in 4 Jahren um 11 Stunden auf 135. Weitere Informationen werden laufend auf der Homepage der MS Fieberbrunn bekannt gegeben.

Sportlicher Wettkampf zum Schulschluss!

Heute fand in der Mittelschule Fieberbrunn ein sehr bewegter Aktionstag statt. An vier Stationen wurde jeweils pro Jahrgang um Punkte gekämpft, um als Klasse den Sieg davonzutragen. So wurde Geschicklichkeit zum Beispiel beim Frisbee-Golf bewiesen oder es mussten Gummistiefel möglichst weit geworfen werden. „Gib Gummi“ hieß es auch beim Lauf um das Schulgebäude, denn mit den absolvierten Runden sammelten sich auch Gummiringerl an den Handgelenken der Kinder und Jugendlichen. Weiter ging es beim Völkerballspiel, in der man die Parallelklassen besiegen wollte und auch der Kopf wurde trainiert, denn eine Station verlangte mit Denksportaufgaben noch einmal in diesem Schuljahr logisches Überlegen. Zwischendurch verbrachten alle die Pause im Freien – mit Wurstsemmeln zum Kräftesammeln. Am Ende des Vormittags gab es die verdienten Siegerurkunden, süße Überraschungen und ein Eis für alle Schülerinnen und Schüler. Ein sehr gelungener Sporttag bei idealen Wetterbedingungen, der sicher im nächsten Jahr wiederholt wird. Direktor Strobl lobte ausdrücklich den Eifer der Kids, aber auch sein Kollegium und die „Küchen-Crew“ für die perfekte Organisation und Unterstützung. 

Mittelschule Fieberbrunn: Wienwoche der 4. Klassen!

Nachdem es zwei Jahre lang nicht möglich war, die Bundeshauptstadt im Rahmen der „Wienwoche“ kennenzulernen, starten am Montag (30.05.) die drei vierten Klassen in ein großes Abenteuer. 

Zusammen mit den Klassenvorständen und Begleitlehrern (darunter auch Direktor Reinhard Strobl) ging es mit dem Bus um 7:00 Uhr los. Das Ziel war das Jugendgästehaus Brigittenau, wo die 49 Schülerinnen und Schüler bis Freitag (03.06.) untergebracht waren. Auf dem Programm standen der Tierpark, das Schloss Schönbrunn, der Heeresgeschichtliche und das Naturkundliche Museum, der Donauturm, ein Besuch im Prater, eine Stadtrallye, die Schatzkammer, die Kapuzinergruft, der Stephansdom, zahlreiche S- und U-Bahn-Fahrten, ein Erlebnis im „Time Travel“, ein Musicalbesuch („Cats“), ein Gang zur Hofburg, kurze Nächte, der Naschmarkt, die Karlskirche, das Planetarium sowie eine ausführliche und informative Stadtrundfahrt. 

Kein Wunder, dass so pro Tag der Schrittzähler mehr als 20.000 Schritte anzeigte und alle zwar glücklich und mit vielen neuen Eindrücken, aber sehr müde gegen Abend nach Fieberbrunn zurückkehrten. Für jede und jeden war etwas dabei und die Führungen wurden so interessant gestaltet, dass selbst die Lehrpersonen noch etwas lernen konnten. Die Mischung von Unterhaltung, Fakten und eigenem Erkunden der Stadt war perfekt und das Verhalten der Jugendlichen absolut lobenswert. Alle waren immer pünktlich am verabredeten Treffpunkt, bei kleinen Problemen wurde sich untereinander geholfen und die vorher besprochenen Regeln wurden eingehalten. So wurde die Reise zum gelungenen Höhepunkt der vier Jahre an der MS Fieberbrunn – für die Kids und die Lehrerinnen und Lehrer!

Hier noch weitere Fotos der Woche in Wien:

30. Mai bis 03. Juni 2022: Prater, Stephansdom, Schönbrunn und noch viel mehr!

Diese Schuhe gehören zu einer Gruppe von 49 Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Fieberbrunn, die gestern müde, aber glücklich, von ihrer Wienwoche ins Pillerseetal zurückkehrten. Täglich legten diese Schuhe rund 20.000 Schritte in der Bundeshauptstadt zurück, um möglichst viel zu besichtigen und zu erleben. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze... aber Bilder der Reise gibt es bereits jetzt zu sehen!

Gegen das Vergessen: Exkursion nach Mauthausen

Im Mai unternahmen die vierten Klassen der Mittelschule Fieberbrunn eine Exkursion nach Mauthausen, um dort die KZ-Gedenkstätte zu besuchen. 

Die Schülerinnen und Schüler wurden im Geschichtsunterricht gut vorbereitet und das Interesse an der Exkursion war bereits im Vorfeld sehr groß. Vor Ort wurden die Jugendlichen von ihren Geschichtslehrpersonen klassenweise durch die Gedenkstätte geführt. Dabei zeigten sie sich, trotz der Hitze und der langen Busfahrt, sehr interessiert und stellten viele Fragen. Die Schülerinnen und Schüler waren zudem sichtlich berührt von den schrecklichen Fakten rund um die Geschichte des Lagers und dessen Gefangenen. Diese Eindrücke lassen sich allein mit Schulbüchern und Videos nicht in diesem Ausmaß vermitteln.  
In den folgenden Geschichtsstunden wurde das Gesehene ausführlich nachbesprochen und aufgearbeitet. Dabei schrieben die Jugendlichen auch ihre Gedanken, Gefühle und Rückmeldungen nieder.  

  • „Als wir in den Baracken waren, gingen mir viele Gedanken durch den Kopf, weil ich wusste, dass auf diesen Brettern, auf denen ich stand, Häftlinge gestanden sind, die zu Tode gequält wurden.“ 
  • „Besonders im Raum der Namen und beim Anblick der Gaskammer fühlte ich mich sehr bedrückt und traurig. Es war ein komisches Gefühl, an einem Ort zu sein, wo Tausende sterben mussten.“ 
  • „Der Besuch hat mir gut gefallen, da man es sich dadurch besser vorstellen kann, wie die Menschen leben mussten. Meiner Meinung nach sollte jeder einmal so etwas gesehen haben. Ich bin froh, dass ich diese Erfahrung machen durfte.“ 
  • „Die Führung durch die Gedenkstätte war sehr interessant und die Fragen, die wir gestellt haben, haben wir alle beantwortet bekommen.“ 
  • „Ich finde man sollte in Zukunft auch mit Schülerinnen und Schüler dorthin fahren, da es sehr interessant ist, allerdings nicht mit der Wienwoche verbunden, da es mir danach auch nicht so gut ging und es wichtig ist, das Erlebte nachzubesprechen.“ 


Tatsächlich erwies es sich als sinnvoll, den Besuch der Gedenkstätte und der Bundeshauptstadt zeitlich zu trennen und so starten die Abschlussklassen der Mittelschule Fieberbrunn morgen (30.05.22) zu ihrem fünftägigen Aufenthalt nach Wien – bestimmt mit vielen interessanten Eindrücken und jeder Menge Spaß

Mittendrin statt nur dabei...

Neuer Berufswunsch? - Polizist/in!

Am Montag, den 09.05.2022, hatten die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen der Mittelschule Fieberbrunn die einmalige Gelegenheit, die Arbeit der Polizei hautnah mitzuerleben.

Die Polizeiinspektion Söll unter Kommandantin Nina Stepan bot den Kindern ein Programm der besonderen Art. Neben einer allgemeinen Erklärung der Polizeiarbeit und des Fuhrparks durften die Kinder die Schutzausrüstung anprobieren und wurden erkennungsdienstlich fotografiert. Einige Kinder konnten hautnah erleben, wie sich ein Aufenthalt hinter „schwedischen Gardinen“ anfühlt. 

Nina Stepan erklärte den Kindern auch eindrücklich, wie gefährlich Suchtgift und verbotene Substanzen sind und welche Schäden sie anrichten können. Auch über die Auswirkungen und Folgen von Mobbing und Cybermobbing wurden die Schülerinnen und Schüler aufgeklärt. 


Ein weiteres Highlight war das „lasern“. Alle Kinder durften die Geschwindigkeit von vorbeifahrenden Autos messen. Viele von ihnen erwiesen sich in dieser Hinsicht als wahre Naturtalente. Eindrucksvoll war auch die Vorführung von Maria Wahrstätter und ihrem Diensthund. Die männliche Spürnase namens „Sauvignon vom Schopperweg“ zeigte ihr Können und spürte sogar ein vorher präpariertes Drogenversteck in kürzester Zeit auf. 

Am Ende durften die Lehrpersonen in die Rolle der Einsatzeinheit schlüpfen. Sie wurden mit dem „Turtle“ (komplette Schutzausrüstung) ausgestattet und ein Einsatz wurde simuliert. Einige Kinder wurden mit wassergefüllten "Pfeffersprays" ausgerüstet und versuchten die Lehrpersonen anzugreifen. Mit der Heimtücke der Lehrpersonen haben die Kinder allerdings nicht gerechnet, denn auch diese wurden mit solchen „Pfeffersprays“, die sonst dem Training dienen,  ausgestattet. So bekamen auch einige Kinder ein paar Wassertropfen ab. 

Alle SchülerInnen erhielten noch Schlüsselbänder, Patches und Kugelschreiber als Andenken an diesen rundum gelungenen und außergewöhnlichen Tag! Vielen Dank an Kommandantin Nina Stepan und ihr Team der Polizeiinspektion Söll für diese einmaligen und nicht alltäglichen Eindrücke!

 

(Bericht: Christina Stöckl) 


 

Ein Schuljahr und eine „Ära“ gehen zu Ende!

Um 9:00 Uhr starten am 09.Juli die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Fieberbrunn in die wohlverdienten Ferien – aber auch das Kollegium hatte allen Grund zum Feiern! Auch für die Lehrerinnen und Lehrer ging ein „außergewöhnliches“ Schuljahr zu Ende, das viele Belastungen mit sich gebracht hatte. Aber heute hieß es auch für sie: endlich Ferien! 

Ein wenig Wehmut aber war bei Christina Stöckl, Miriam Egger und Didi Tengg zu spüren, denn die drei Klassenvorstände verabschiedeten „ihre“ Klassen für immer. Das Trio war ein „Dreamteam“ bei der Führung des Jahrgangs und wünscht den Jugendlichen – mit einer Träne im Auge – alles erdenklich Gute für die weitere Zukunft!

PS: Miriam Egger verlässt nach sechs Jahren die Schule und wird nun als Lehrerin in Osttirol tätig sein. Ein sehr emotionaler Abschied von einer allseits beliebten Pädagogin!