Das ärgert uns...

Nicht immer läuft es so, wie man es sich wünscht und auch das sollte nicht unerwähnt bleiben. 
Wir zeigen Ungereimtheiten, Fehler und Missstände auf. 

Gemeindebäume sind Gefahrenquelle 

Am Montag (21.06.) wäre in Nuarach fast ein Unglück geschehen, als nur knapp neben einem Fußgänger ein Ast aufschlug. Aus der Krone einer Linde, für deren Pflege die Gemeinde St. Ulrich zuständig ist, brach ein morscher Ast ab und landete nur wenige Zentimeter neben dem erschrockenen Mann. 

Hausbesitzer Josef Hauser war Zeuge des Vorfalls und berichtete uns, dass er bereits seit vielen Jahren (insgesamt bei drei Bürgermeistern) auf die brenzlige Situation aufmerksam gemacht und gebeten habe, die beiden Bäume zu begutachten und morsche oder abgestorbene Äste zu entfernen. Durch einen Grundstückstausch gehören die Bäume nicht mehr zum Grundstück des „Haus zu den Linden“, sondern stehen auf Gemeindegrund. Tatsächlich (so zeigen es auch die Fotos) sind einige Äste zu sehen, die bei einem der nächsten Stürme aus mehreren Metern Höhe hinabfallen werden – und es bleibt zu hoffen, dass sich dann niemand unter den Linden befindet…