Unser Archiv:

Sprüche und Zitate zum Thema "Sommer" im Juli 2021

  • „Wenn ihr ein Jahr gelebt und den Wechsel der Jahreszeiten erlebt habt: Winter, Frühling, Sommer, Herbst, dann habt ihr alles gesehen und nichts Neues werdet ihr mehr erblicken.“ ― Michel de Montaigne
  • „Lieber Freund! Welch ein Sommer! Ich denke Sie mir im Zimmer sitzend, mehr Omelette als Mensch.“ ― Friedrich Nietzsche
  • „Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“ ― Mark Twain
  • „Warum Vögel den Menschen nie verstehen werden? Körner im Winter - Vogelscheuchen im Sommer.“ – Markus M. Ronner
  • „Man merkt tatsächlich, dass der Sommer anfängt: Heute war der Regen schon ein bisschen wärmer!“ ―Anke Engelke
  • „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber ein Kamel macht eine Wüste!“ - Alfred Capus
  • „Was ist der Unterschied zwischen Sommer und Winter? Im Sommer frieren die Pfützen nicht zu.“ ―Gerald Drews
  • „Eigentlich ist alles soso, heute traurig, morgen froh, Frühling, Sommer, Herbst und Winter, ach, es ist nicht viel dahinter.“ ―Theodor Fontane
  • „Lächle, denn es gibt einen Frühling in deinem Garten, der die Blüten bringt, einen Sommer, der die Blätter tanzen und einen Herbst, der die Früchte reifen lässt.“ ―Sprichwort
  • „Alle Welt reist. So gewiss in alten Tagen eine Wetterunterhaltung war, so gewiss ist jetzt eine Reiseunterhaltung. »Wo waren Sie in diesem Sommer«, heißt es von Oktober bis Weihnachten; »Wohin werden Sie sich im nächsten Sommer wenden?«, heißt es von Weihnachten bis Ostern.“ ― Theodor Fontane
  • „Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen Gewitter über die Erde.“ ― Jeremias Gotthelf
  • „Mit Sicherheit ist der Sommer da, wenn die Schotten ihre Christbäume wegwerfen.“ ― Denison Flamingo
  • „Manche schwärmen im Sommer vom Winter und im Winter vom Sommer. Wann leben sie eigentlich?“ ― Anke Maggauer-Kirsche
  • „Für die Schönheit hat man nur in guten Zeiten Sinn. Im Sommer fragt man, ob der Ofen schön ist, im Winter – ob er warm ist.“ ― Peter Rosegger
  • „Im Herbst pflegt der Sommer kein Blatt mehr vor den Mund zu nehmen.“ ― Werner Mitsch
  • „Der Oscar für die beste Hauptrolle geht an den Sommer für seine Rolle als Herbst!“ - unbekannt
  • „Ich liebe den Sommer! Schokolade schmilzt, Bier wird warm, Wespen überall und hässliche Menschen ziehen zu wenig an!“ - unbekannt
  • "So ist der Sommer für Menschen mit hellem Hauttyp: Mindestens einmal täglich hält jemand seinen Arm neben deinen und sagt: Krass, ich bin echt braun geworden!" - unbekannt
  • „Die Freude und das Lächeln sind der Sommer des Lebens.“ ―Jean Paul
  • „Das Eis macht Flüsse im Winter begehbar und Whisky im Sommer trinkbar.“ ―Werner Mitsch
  • „Der Sommer kam so spät, ich habe mich schon gefragt: Ist er mit der Bahn gekommen?“ ―Anke Engelke
  • „Der Sommer macht den Menschen zum Träumer.“ ―Paul Keller
  • „Der schlechte Politiker verspricht einen fruchtbaren Sommer – der gute Politiker organisiert genügend Mähdrescher.“ ―Pavel Kosorin
  • „Blitzeis gibt es auch im Sommer: Mein Rekord liegt bei elf Kugeln!“ ―Bernd Stelter
  • „Der kälteste Winter meines Lebens war ein Sommer in San Francisco.“ - Mark Twain
  • „Die Deutschen haben sechs Monate Winter und sechs Monate keinen Sommer. Und das nennen sie Vaterland.“ - Napoleon
  • „Sommer ist bei uns nur ein grün angestrichener Winter.“ - Heinrich Heine

Sprüche und Zitate zum Thema "Schönheit" im Juni 2021

  • „Wahre Schönheit und Weiblichkeit sind alterslos und nicht künstlich herstellbar.“ (Marilyn Monroe) 
  • „Ich glaube, dass glückliche Mädchen die schönsten Mädchen sind.“ (Audrey Hepburn) 
  • „Die Schönheit im Herzen eines Menschen ist erhabener als diejenige, die man mit Augen sehen kann.“ (Khalil Gibran) 
  • „Als ich ein kleines Mädchen war, hat mir niemals jemand gesagt, dass ich hübsch bin. Allen kleinen Mädchen sollte gesagt werden, dass sie hübsch sind - auch wenn sie es nicht sind.“ (Marilyn Monroe) 
  • „Wer im zwanzigsten Jahr nicht schön, im dreißigsten nicht stark, im vierzigsten nicht klug, im fünfzigsten nicht reich ist, der darf nicht darauf hoffen, dass er es noch wird.“ (Martin Luther) 
  • „Wieviel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen.“ (Leonardo da Vinci) 
  • „Es gibt Menschen, die sind atemberaubend schön, aber im Herzen hässlich.“ (Peter Egly) 
  • „Wer in schönen Dingen einen schönen Sinn entdeckt, hat Kultur. Für solche besteht noch Hoffnung.“ (Oscar Wilde) 
  • „Die Moral ist immer die letzte Zuflucht der Leute, welche die Schönheit nicht begreifen.“ (Oscar Wilde) 
  • „Anmut ist eine bewegliche Schönheit.“ (Friedrich Schiller) 
  • „Der Mensch ist nie so schön, als wenn er um Verzeihung bittet oder selbst verzeiht.“ (Jean Paul) 
  • „Es ist keine persönliche Leistung, hübsch geboren worden zu sein.“ (Loretta Young) 
  • „Die schönsten Momente im Leben sind nicht die, in denen man atmet, sondern die, die einem den Atem rauben.“ (Rainer Maria Rilke) 
  • „Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“ (Franz Kafka) 
  • „Wer Schönheit mit verminderter Intelligenz verbindet, beweist damit sein eigenes limitiertes Denkvermögen.“ (Adriaan van Veen) 
  • „Sich schön zu fühlen hat nichts damit zu tun, wie man aussieht - versprochen!“ (Emma Watson)  
  • „Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik, Musik ist das Beste.“ (Frank Zappa) 
  • „Es ist erstaunlich, wie vollständig die Täuschung ist, dass Schönheit Güte ist.“ (Leo Tolstoi) 
  • „Schönheit ist immer eine Frage des Blickwinkels. Wenn du nach Mode suchst, wirst du sie immer finden – denn Schönheit ist überall. Immer. Es kann ein Lichtstrahl sein oder eben ein Mädchen auf dem Fahrrad.“ (Thierry Mugler) 
  • „Wir staunen über die Schönheit eines Schmetterlings, aber erkennen die Veränderungen so selten an, durch die er gehen musste, um so schön zu werden.“ (Maya Angelou) 
  • „Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens.“ (Khalil Gibran) 
  • „Wahre Schönheit bringt zum Ausdruck, was für ein Mensch man ist und woran man glaubt.“ (Ellen Degeneres) 
  • „Schönheit beginnt in dem Moment, in dem du beschließt, du selbst zu sein.“ (Coco Chanel) 
  • „Charme ist der unsichtbare Teil der Schönheit, ohne den niemand wirklich schön sein kann.“ (Sophia Loren) 
  • „Wer schön sein will, muss leiden, weil er so doof ist, dass er bloß schön sein will.“ (Julia Engelmann) 
  • „Meine Falten weg zu bügeln wäre für mich gleichbedeutend damit, meine Vergangenheit auszulöschen.“ (Diane von Fürstenberg) 
  • „Schön sein bedeutet: nicht perfekt auszusehen. Es geht darum, die eigene Individualität zu lieben.“ (Bobbi Brown) 
  • „Schönheit war die Falle meiner Tugend“. (Friedrich Schiller) 
  • „Jede Schönheit braucht einen Spiegel.“ (Helmut Walters) 
  • „In jedem Ding ist Schönheit verborgen – aber nicht jeder vermag sie zu sehen.“ (Jüdisches Sprichwort) 

Sprüche und Zitate zum Thema "Männer" im Mai 2021

  • Frauen sind immer erstaunt, was Männer alles vergessen. Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern. (Peter Bamm) 
  • Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg- Job weg - Kratzer im Lack! (unbekannt) 
  • Männer verirren sich nicht, sie entdecken neue Ziele. (Anke Engelke) 
  • So schlecht können wir Männer gar nicht sein, sonst würden nicht so viele Frauen versuchen, uns ähnlich zu werden. (Marcello Mastroianni) 
  • Das Schönste an den meisten Männern ist die Frau an ihrer Seite. (Henry Kissinger) 
  • Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat. (Winston Churchill) 
  • Die klügsten Männer sind jene, die ihrer Frau einreden können, dass Gartenarbeit schön macht. (Karel Capek) 
  • Männer sind Kinder, die einfach in Ruhe spielen wollen. Gäbe es Aufsitzstaubsauger, würden sie sogar im Haushalt helfen. (Inge Meysel) 
  • Männer kennen Probleme für jede Lösung. (unbekannt) 
  • Männer sind Menschen, bei denen Pubertät und Midlife Crisis fließend ineinander übergehen. (unbekannt) 
  • Männer sind unbestechlich. Die meisten nehmen nicht einmal Vernunft an. (unbekannt) 
  • Männer sind wie Milch - wenn man sie stehen lässt, werden sie sauer. (unbekannt) 
  • Männer sind wie Omnibusse - Du brauchst ihnen nicht nachzulaufen, alle fünf Minuten kommt ein neuer. (unbekannt) 
  • Männer sind wie Tapeten - man muss sie wechseln, bevor sie einen langweilen. (unbekannt) 
  • Männer stehen immer im Mittelpunkt und somit den Frauen im Weg! (unbekannt) 
  • Männer werden 7- danach wachsen sie nur noch! (unbekannt) 
  • Nach welchen Kriterien sortieren Männer ihre Schmutzwäsche? - Dreckig und dreckig, aber noch tragbar. (unbekannt) 
  • Warum haben Männer keine Midlife-Crisis? Weil sie nie aus der Pubertät kommen. (unbekannt) 
  • Warum haben fast alle Männer ein reines Gewissen? Weil es unbenutzt ist. (unbekannt) 
  • Warum ist eine Psychotherapie bei Männern viel kürzer als bei Frauen? - Wenn es Zeit ist, mental in die Kindheit zurückzukehren, sind Männer schon da! (unbekannt) 
  • Warum können Männer nicht intelligent und gutaussehend gleichzeitig sein? - Dann wären es ja Frauen! (unbekannt) 
  • Was sagte Gott nach der Erschaffung des Mannes? - Du liebe Güte, das kann ich doch wohl noch besser. (unbekannt) 
  • Was sind die Idealmaße des Mannes? 80 - 42 - 60. 80 Jahre alt, 42 Grad Fieber, 60 Millionen auf der Bank. (unbekannt) 

Sprüche und Zitate zum Thema "Frühling" im April 2021

  • Frühling ist die schöne Jahreszeit, in der der Winterschlaf aufhört und die Frühjahrsmüdigkeit beginnt. (Emanuel Geibel) 
  • Endlich bin ich den Winterspeck los, habe jetzt Frühlingsrollen. 
  • Nicht jeder Frühling weiß zuvor, was ihm tatsächlich blüht. (Martin Gerhard Reisenberg) 
  • Frühling ist, wenn meine Mutter ihr Profilbild von Schneeflocken auf Gänseblümchen umstellt. 
  • Das muss man dem Frühling hoch anrechnen: Alle Jahre besingen ihn die Dichter, und er kommt trotzdem wieder. (Karl Valentin) 
  • Frühling ist, wenn die Männer unverfroren werden. (Klaus Klages) 
  • Frühling ist die Jahreszeit, da die Fantasie junger Männer sich mit Dingen zu beschäftigen beginnt, an die junge Mädchen den ganzen Winter über schon dachten. (Frank Wedekind) 
  • Ich freue mich schon auf den Frühling, das Einzige, was man nie satt kriegt, solange man lebt. (Rosa Luxemburg) 
  • Nur der Bauer, der im Frühling seine Saat ausbringt, kann im Herbst die Ernte einholen. (B. C. Forbes) 
  • Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. (Jean Paul) 
  • Der Tag an dem der Herr die Hoffnung erschaffen hat, war vermutlich derselbe, an dem er auch den Frühling erschuf. (Bernard Williams) 
  • Der Herbst ist wie ein zweiter Frühling - jedes Blatt ist eine Blume. (Albert Camus) 
  • Frühling ist die Art der Natur zu sagen, 'Lass uns feiern!' (Robin Williams) 
  • Du kannst so viele Blumen ausreißen wie du willst, doch den Frühling wirst du nicht aufhalten. (Pablo Neruda) 
  • Frühling habe ich 136 verschiedene Wetterlagen innerhalb von 24 Stunden gezählt. (Mark Twain) 
  • Dieses Jahr haben wir einen Instant-Frühling. Er müsste mal heiß aufgebrüht werden. (Siegfried Wache) 
  • Die Fantasie ist ein ewiger Frühling. (Friedrich Schiller) 
  • Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters. Khalil Gibran 
  • Fast jeder Mensch bekommt Frühlingsgefühle, wenn der Winter vorbei ist. (Walt Disney) 
  • Der Frühling ist zwar schön; doch wenn der Herbst nicht wär’, wär’ zwar das Auge satt, der Magen aber leer. (Friedrich von Logau) 
  • Im Herbst verkauft man Obst, im Frühling – Medizin. (Chinesisches Sprichwort) 
  • Mach deine Pläne fürs Jahr im Frühling und für den Tag frühmorgens. (Sprichwort aus China) 
  • Ein neues Frühjahr zu erleben, halte ich jedes Mal für eine Gnade Gottes. (Helmuth James Graf von Moltke) 
  • Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist. (Coco Chanel) 
  • Lieber Heuschnupfen als gar keine Frühlingsgefühle. (Brigitte Hild) 
  • Ich glaube an das Gute im Menschen, sowie ich an den Frühling glaube, wenn ich die Weidenkätzchen blühen sehe. (Phil Bosmans) 
  • Der Frühling ist eine echte Auferstehung ein Stück Unsterblichkeit. (Henry David Thoreau) 
  • Der Frühling ist die Zeit der Pläne, der Vorsätze. (Leo Tolstoi) 
  • Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling. (Vincent van Gogh) 
  • Wir wünschen euch die zärtliche Ungeduld des Frühlings, das milde Wachstum des Sommers, die stille Reife des Herbstes und die Weisheit des erhabenen Winters. (Irischer Segenswunsch) 

Sprüche und Zitate zum Thema "Geld" im März 2021

  •   „Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: Es stimmt.“ (Oscar Wilde) 
  •   „Reich sind die, die wahre Freunde haben.“ (Thomas Fuller) 
  •   „Was bringt einem Glück? Man kann damit nichts kaufen.“ (Henny Youngman) 
  •   „Mit Geld kann man keine Freunde kaufen, aber man kann damit höherwertige Feinde gewinnen.“ (Spike Milligan) 
  •   „Eine Bank ist eine Institution, die Ihnen Geld leiht, wenn Sie beweisen können, dass Sie es nicht benötigen.“ (Bob Hope) 
  •   „Wenn du den Wert des Geldes kennenlernen willst, versuche, dir welches zu leihen.“ (Benjamin Franklin) 
  •   „Geld ist nicht so wichtig. Darum ist es mir völlig egal, ob ich 70 oder 50 Millionen Dollar besitze.“ (Arnold Schwarzenegger) 
  •   „März: Das ist einer der besonders gefährlichen Monate, um in Aktien zu investieren. Andere gefährliche Monate sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, Oktober, Juni, Dezember, August und Februar.“ (Mark Twain) 
  •   „Es gibt drei Möglichkeiten, Geld zu verlieren: Pferdewetten ist die schnellste, Frauen die angenehmste und Landwirtschaft die sicherste.“ (Lord Amherst) 
  •   „Wer viel Geld hat, kann spekulieren. Wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren.“ (André Kostolany) 
  •   „Die reichsten Menschen bekommen meist auch das, was man für Geld nicht kaufen kann.“ (Jacques Tati) 
  •   „Der Reiche ist nicht immer der Zufriedene, aber der Zufriedene ist immer der Reiche.“ (Albrecht Goes) 
  •   „Sparmaßnahmen muss man dann ergreifen, wenn man viel Geld verdient. Sobald man in den roten Zahlen ist, ist es zu spät.“ (Jean Paul Getty) 
  •   „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“ (Aristoteles Onassis) 
  •   „Ein Mann mit einem hohen Bankkonto kann gar nicht hässlich sein.“ (Zsa Zsa Gabor) 
  •   „Die Armen geben spontan, die Reichen wollen gebeten werden.“ (Léon Bloy) 
  •   „Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.“ (Danny Kaye) 
  •   „Geld macht nicht korrupt - kein Geld schon eher.“ (Dieter Hildebrandt) 
  •   „Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld.“ (Jean Paul Getty) 
  •   „Milliardäre sind Leute, die auch einmal als ganz gewöhnliche Millionäre angefangen haben.“ (Jerry Lewis) 
  •   „Jeden Morgen stehe ich auf und gehe die Forbes Liste der reichsten Menschen in Amerika durch. Wenn ich nicht darauf bin, gehe ich zur Arbeit.“ (Robert Orben) 
  •   „Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muss ihm entgegengehen.“ (Aristoteles Onassis) 
  •   „Geld ist nichts. Aber viel Geld, das ist etwas anderes.“ (George Bernard Shaw) 
  •   „Geld: der beste Köder um nach Menschen zu fischen.“ (Thomas Fuller) 
  •   „Das Geld gleicht dem Seewasser. Je mehr davon getrunken wird, desto durstiger wird man.“ (Arthur Schopenhauer) 
  •   „Geld allein macht nicht unglücklich.“ (Peter Falk) 
  •   „Es stimmt, dass Geld nicht glücklich macht. Allerdings meint man damit das Geld der anderen.“ (George Bernard Shaw) 
  •   „Vielleicht verdirbt Geld tatsächlich den Charakter. Auf keinen Fall aber macht ein Mangel an Geld ihn besser.“ (John Steinbeck) 
  •   „Menschen machen falsches Geld, und das Geld macht falsche Menschen.“ (Karl Farkas) 
  •   „Kein Mensch nimmt guten Rat an, aber jeder nimmt gern Geld; also ist Geld besser als guter Rat.“ (Jonathan Swift) 
  •   „Auf die Arbeit schimpft man nur so lange, bis man keine mehr hat.“ (Sinclair Lewis) 


Sprüche und Zitate zum Thema "Kinder" im Februar 2021


Sprüche und Zitate zum Thema „Gesundheit“ im Januar 2021

  • Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem Druckfehler sterben. (Mark Twain) 
  • Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper. (George Bernhard Shaw)
  • Die gesündeste Turnübung ist das rechtzeitige Aufstehen vom Esstisch. (Giorgio Pasetti)
  • Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel. (Sebastian Kneipp)
  • Es gibt nicht nur ansteckende Krankheiten, es gibt auch ansteckende Gesundheit. (Kurt Hahn)
  • Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein. (Voltaire)
  • Tierärzte haben es leichter. Die werden wenigstens nicht durch Äußerungen ihrer Patienten irregeführt. (Louis Pasteur)
  • Glück, das ist einfach eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis. (Ernest Hemingway)
  • Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich. (Mark Twain)
  • Wenn wir jedem Menschen die richtige Dosis Nahrung und Bewegung geben könnten, nicht zu viel und nicht zu wenig, hätten wir den besten Weg zur Gesundheit gefunden. (HIPPOKRATES) 
  • Der Mann, der zu beschäftigt ist, sich um seine Gesundheit zu kümmern, ist wie ein Handwerker, der keine Zeit hat, seine Werkzeuge zu pflegen. (Spruch aus Spanien)
  • Gesundheit ist der größte Besitz. Zufriedenheit ist der größte Schatz. Selbstvertrauen ist der größte Freund. (LAOTSE)
  • Der alte Arzt spricht Latein, der junge Englisch, und der gute Arzt spricht die Sprache der Patienten. (Gerhard Kocher) 
  • Gesundheit ist nicht alles, worauf es ankommt. Freundschaft, Gastlichkeit und die veränderte Auffassung, die man durch das Essen und Trinken in guter Gesellschaft erhält, ist auch wertvoll. (George Orwell) 
  • Wir haben hier eine Luxusgesellschaft, die aber meistens mangelernährt ist. (Sarah Wiener)
  • Man sollte niemals zu einem Arzt gehen, ohne zu wissen, was dessen Lieblingsdiagnose ist. (Henry Fielding)
  • Jede Krankheit ist heilbar – aber nicht jeder Patient. (Hildegard von Bingen)
  • Spruch des Tages: Dem, welcher ein Bein gebrochen hat, kann man dadurch sein Unglück doch erträglicher machen, wenn man ihm zeigt, dass es leicht hätte das Genick treffen können. (Immanuel Kant)
  • Eine Magenverstimmung bietet zwei Leuten, die sich nie zuvor begegnet sind, einen ausgezeichneten Unterhaltungsstoff. (William Hazlitt)
  • Liebe ist von allen Krankheiten noch die gesündeste. (Euripides)
  • Schon manche Gesundheit ist dadurch ruiniert worden, dass man auf die der anderen getrunken hat. (Heinz Rühmann)
  • Die Erforschung der Krankheiten hat so große Fortschritte gemacht, dass es immer schwerer wird, einen Menschen zu finden, der völlig gesund ist. (Aldous Huxley)
  • Gesund ist man erst, wenn man wieder alles tun kann, was einem schadet. (Karl Kraus)
  • Wer glaubt, keine Zeit für seine Gesundheit zu haben, wird früher oder später Zeit zum Kranksein haben müssen. (Sprichwort aus China)
  • Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen. (Oscar Wilde)
  • Essen Sie Ihr Essen als Medizin, sonst müssen Sie Ihre Medizin als Nahrung essen. (Steve Jobs)
  • Die sechs besten Ärzte der Welt: 1. Sonnenlicht 2. Ruhe 3. Bewegung 4. Gesundes Essen 5. Vertrauen 6. Freunde. (Steve Jobs)
  • Lachen ist eine körperliche Übung von großem Wert für die Gesundheit. (Aristoteles)
  • Alle wollen alt werden, aber keiner will es sein. (Gustav Knuth)
  • Neun Zehntel unseres Glücks beruhen allein auf der Gesundheit. (Arthur Schopenhauer)
  • Wer ist glücklich? Wer Gesundheit, Zufriedenheit und Bildung in sich vereinigt. (Thales von Milet)

SEPTEMBER 2020

Daten & Fakten (und Wünsche)

Immer wieder werden wir auf die Zugriffszahlen angesprochen, da diese Daten nur dem Betreiber der Facebook- und Webseiten-Betreiber angezeigt werden. Wir möchten daher – um auch in dieser Hinsicht transparent und ehrlich zu sein – diese Zahlen in unregelmäßigen Zeitabständen veröffentlichen.

Zuerst zur Facebook-Seite der NUARACHER NACHRICHTEN:
Im Zeitraum vom 7. August bis 3. September haben 9.543 unterschiedliche Personen auf Facebookeinträge zugegriffen, davon haben 6.276 Leserinnen und Leser aktiv reagiert. Die durchschnittliche Reaktionszeit von der Veröffentlichung bis zum Lesen betrug unter drei Stunden. Meist erreichen wir zwischen 200 und 600 Personen pro Beitrag, aber es gibt auch Beiträge, die mehr als 1000 Personen interessieren, beispielsweise:

Ankündigung „Musik liegt in der Luft“ (2.300),
Plakate EHC Bulls (1.400),
Landjugend hilft in Notlage (1.000,)
Geburtstag „Hoametzlhütte“ (1.100),
Kräuterweihe (1.100),
„Bindlädchen“ (1.700),
Karaoke „Norman´s“ (1.000),
Stellenanzeige Gemeinde (1.300),
Besuch auf dem „Petererhof“ (1.400),
Ankündigung Kräuterweihe (1.100),
SPAR Gewinnspiel Teil 1 (3.200),
Ankündigung Live-Musik „Seewirt“ (1.600),
Ankündigung „Das Pillersee“ (1.100),
Mojito-Tag (1.000)
sowie die Videos, die immer weit mehr als tausend Zugriffe haben.

Unsere Homepage www.nuaracher-nachrichten.at haben bisher 8.690 unterschiedliche Personen entdeckt und ein- oder mehrmals aufgerufen – eine Besucherzahl, auf die wir bei rund 10.500 Einwohnern im Pillerseetal (Nuarach knapp 2.000 Einwohner) sehr stolz sind. Die NUARACHER NACHRICHTEN sind damit das meistgelesene Medium im Pillerseetal – Danke!

Damit wir auch weiterhin aktuell über Geschehnisse in Nuarach und den Nachbargemeinden berichten können, wäre es schön, wenn die Vereine, Gewerbetreibenden, Gemeinden, Wirte und auch Privatpersonen uns informieren, wenn sie Veranstaltungen oder Interessantes planen. 

Ebenso würden wir uns über redaktionelle Unterstützung in Waidring, Hochfilzen, St. Jakob in Haus und Fieberbrunn freuen – natürlich ehrenamtlich, da die NUARACHER NACHRICHTEN immer noch gratis ihre Beiträge veröffentlichen und keinen Cent mit dieser Online-Zeitung einnehmen. Bitte bei Interesse eine kurze Mail an redaktion@nuaracher-nachrichten.at. 

Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen bei unserer Berichterstattung im Herbst!

AUGUST 2020


JULI 2020 

Es grünt so grün...

Während auf dem bestens gepflegten Rasen auf dem Sportplatz die Jugend die ersten Trainings nach der Sperre absolviert, zeigt sich das erste Grün vor dem neuen Musikpavillon. Der Sommer kann kommen!

Endlich wieder Fußball...

In Nuarach wird wieder Fußball gespielt! Die Nachwuchs-Mannschaften können nach der langen Coronazeit endlich wieder trainieren. Es fehlte wochenlang nicht nur der Sport, sondern auch das gemeinsame Spiel mit den Freunden. Der Spaß ist nun wieder zu sehen - auf dem Platz und vor allem in den Gesichtern der kleinen Kicker und auch die Betreuer sind froh, endlich wieder auf dem Platz zu stehen. 

Geheimnisvolles Schartental

Wir befinden uns im Jahre 2020 n.Chr. Ganz Nuarach ist von der Wohnqualität am Pillersee begeistert… Ganz Nuarach? Nein! Ein von unbeugsamen Hausbesitzern bevölkerter Weiler hört nicht auf, dem Gemeinderat und der Bürgermeisterin Widerstand zu leisten.
Seit rund drei Jahrzehnten warten einige Anwohner im Schartental auf die Asphaltierung ihrer Straße, die als Gemeindestraße gewidmet ist. Erst ein paar Jahre hoffen Judy und Hermann Brunnschmid auf eine Straße, die diesen Namen auch verdient. An heißen Tagen staubt es, wenn es regnet, bilden sich matschige Pfützen. Verschlimmert wird dieser Zustand noch durch den regen Baustellenverkehr. Sieben Chalets werden gebaut und so liefern schwere LKWs das notwendige Material. Da sie das aufgrund der engen Straße im Rückwärtsgang tun müssen, ist am Kaffeetisch ein Gespräch nur mit begleitendem Piep-Geräusch möglich. Immer wieder wird rangiert und der Zustand der Fahrbahn verschlechtert sich bei jeder Fahrt. Das war eigentlich nicht so geplant, den Anrainern sei vor Baubeginn der Chalets versprochen worden, eine Baustellenzufahrt von der anderen Seite zu ermöglichen, so Brunnschmid. 
 
Das erste Geheimnis, das es zu lüften gilt: „Warum gibt es diese Bauzufahrt nicht?“ Sie würde Ruhe, Sicherheit und Sauberkeit im Schartental ermöglichen und auch die LKW-Fahrer wären darüber glücklich. Da der Asphalt wohl nie seitens der Gemeinde bestellt und aufgebracht werden wird, wie die Schartentaler befürchten, sind sie bereit, über die Gründung einer Interessensgemeinschaft nachzudenken und mit der Gemeinde ins Gespräch zu kommen. 
 
Doch hier wird es erneut geheimnisvoll: „Warum antwortet die Bürgermeisterin nicht auf die Briefe der Anrainer?“ Die Gemeinde scheint nicht an einer Einigung interessiert zu sein. Und gibt sich wortkarg, wie die Zukunft im Schartental aussehen wird. 
 
Denn auch die Antwort auf das dritte Rätsel steht noch aus: „Werden die mehreren tausend Quadratmeter Grund, die an die jetzt bebauten Grundstücke angrenzen, in nächster Zeit auch noch zur Baustelle mit entsprechendem LKW-Verkehr?“ 
 
Ehepaar Brunnschmid und ihre Mitstreiter möchten nur eins – dass diese Geheimnisse bald für die Öffentlichkeit gelüftet werden und sie die gleiche Lebensqualität wie alle Nuaracher genießen können. Dann würden sie für die Ortspolitiker auch gern ein Wildschwein braten… 

Renovierung

Das Dach der Wallfahrtskirche St. Adolari wird renoviert. Die Dachschindeln werden derzeit ausgetauscht.   

Erfolg beim Auswärtsspiel

Die Kampfmannschaft des SK AVZ Pillerseetal gewann mit 4 zu 1 in der Vorrunde des Kerschdorfer Tirol Cups gegen das Team in Oberndorf. Die Torschützen für die Pillerseetaler waren Alexander Bergmann, Martin Maier, Lukas Herzog und Robert Hupf. Nächsten Samstag treten die heimischen Kicker in Fieberbrunn gegen Kirchberg an und hoffen auf viele Fans.

Sonne, Spaß und Gesundheit

Die NUARACHER NACHRICHTEN wünschen allen Schülerinnen und Schülern im Pillerseetal sowie ihren Familien wunderschöne und erholsame Sommerferien!

Tyrol Music Projekt zu Gast beim Seeleuchten

Bei TMP haben sich vier Musiker zusammengefunden und ein aufregendes und eigenständiges Projekt ins Leben gerufen. Der unverwechselbare Klang mit Geige, Akkordeon, Steirischer Harmonika, Gitarre, Kontrabass und Posaune war beim „Seeleuchten“ am 08. Juli auf der Seebühne zu hören. Am 15.07. fiel das Seeleuchten leider wegen Regen aus.

Erstes Feierabendkonzert der BMK

Am Donnerstag, 09.Juli 2020 spielte die Bundesmusikkapelle St. Ulrich am Pillersee um 20 Uhr zum ersten Mal ein Konzert im neuen Pavillon. Das erste Feierabendkonzert auf dem neu gestalteten Dorfplatz im Nuaracher Zentrum stand unter dem Motto „Tirol trifft Schottland“. Das zweite Konzert für den 16.07. geplante Konzert musste leider aufgrund des schlechten Wetters abgesagt werden.

Fest des Heiligen Ulrich

Am Sonntag, den 5. Juli 2020 ist das Fest des Heiligen Ulrich (Patrozinium). 
Die Gemeinde bittet auf Grund des großen Festtages für St. Ulrich, 
die Häuser -  besonders entlang der gesamten Dorfstraße - zu beflaggen.
Leider kann heuer auf Grund von Corona kein Pfarrfest stattfinden.

Neue interaktive Attraktion in der Region

Um das "Das Geheimnis des Steinbergkönigs" zu entdecken, müssen unterschiedliche Rätsel im Pillerseetal gelöst werden. An den Stationen sind logisches Denken und Geschicklichkeit imTeam gefragt, denn es müssen geheime Hinweise entdeckt werden. Durch Entschlüsseln der Elfenbuchstaben erfährt man so genannte "Machtwörter", die online eingegeben werden. So können Einheimische und Urlauber gemeinsam mit den Waldelfen den sagenumwobenen Steinbergkönig, den Erschaffer der Alpen, besiegen.
(Quelle: Tourismusverband Pillerseetal)

Juni 2020


Doppelmoral: Hunde als Attraktion und Ärgernis zugleich

Am 15. Juni trafen sich knapp 30 Bürgerinnen und Bürger aus St. Ulrich am Pillersee, um ihr weiteres Vorgehen zum Thema „Hundeverordnung“ abzustimmen. Der Unmut der Hundebesitzer war deutlich zu spüren, wobei sich alle um eine sachliche Betrachtung bemühten.

Viele Wortmeldungen zeigten sehr wohl das Verständnis für Sanktionen gegen unbelehrbare Hundehalter, die weder ein „Sackerl für´s Gackerl“ benutzen oder ihre Vierbeiner auch an neuralgischen Punkten nicht anleinen. Den meisten ging es allein um die Möglichkeit einen Platz zu haben, an dem der Hund die Chance bekommt, auch einmal frei zu laufen. Eine Notwendigkeit, wie Tierärzte bestätigen: Hunde brauchen einen täglichen Freilauf, weil es ansonsten zu Verhaltensstörungen wie Gereiztheit oder Aggressivität kommen kann.

Ein Vorschlag hierzu war beispielsweise, die Leinenpflicht zeitlich zu begrenzen. Vormittags bis 8 Uhr oder abends ab 18 Uhr würde man niemanden stören, da Spaziergänger und insbesondere Kinder dann nicht unterwegs seien.
Ein weiterer Diskussionspunkt war die Kontrolle der vom Gemeinderat beschlossenen Verordnung. Nur Polizei und Bergwacht sind bemächtigt, zu kontrollieren und zu strafen. Doch wie soll das funktionieren? – diese Frage stellten sich alle. Was nicht erlaubt ist, sind private Fotos oder Videos, so dass bei Anzeigen durch Privatpersonen immer Aussage gegen Aussage stehen wird. Wichtiger wäre nach Meinung der Hundefreunde eine bessere Aufklärung über Rechte und Pflichten von Tierbesitzern, die hier Urlaub machen oder als Tagestouristen den Ort besuchen. Doch auch dieser Vorschlag wurde, wie so viele Gesprächsangebote der Hundehalter, stets abgelehnt.

Schnell war man sich einig, dass der größte Unmut durch die mangelnde Kommunikation mit der Gemeinde entstanden ist. „Anstatt zusammen gegen die Unvernunft einiger zu arbeiten, werden wir nun pauschal bestraft“, so eine der Wortmeldungen. Ein Miteinander habe man sich gewünscht, ein Gegeneinander wolle man Fall vermeiden. Gerade in einer Gemeinde, die sich jährlich beim Schlittenhunde-Camp rühmt, als hundefreundlich zu agieren, kommt die Ignoranz gegenüber den Hundefreunden nicht gut an. Schließlich werde für weit über 1000 Huskys und ihre Musher aus ganz Europa jedes Jahr im Winter alles getan, sogar die Rennstrecke entlang des Sees geführt. Auch Bürgermeisterin Brigitte Lackner fand 2019 nur lobende Worte für die Veranstalter und das Organisationsteam rund um einen Gemeinderat, der nun für die Leinenpflicht und damit – so die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – gegen das Tierwohl votierte. Auch jährlich im Herbst kommen Retriever und ihre Herrchen von weit her angereist, um in St. Ulrich sogenannte Working-Tests zu absolvieren – freilaufend am See und im Wald. Diese Doppelmoral ist nach Ansicht der Hundebesitzer nicht nachvollziehbar. 

Der Abend endete nach über zwei Stunden, doch der Wille, in Nuarach weiterhin für die Rechte der Vierbeiner zu kämpfen und dieses Anliegen auch öffentlichkeitswirksam zu vertreten, ist wohl noch lange nicht zu Ende.

Wieder Sport und Spaß am Pillersee

Nach dem verlängerten Winterschlaf ist am See wieder Stand-Up-Paddeln, Arrow Battle und vieles mehr möglich. Auch der Escape Room kann wieder gebucht werden. 

Es geht längst nicht mehr nur um Hunde...

Die neue Hundeverordnung der Gemeinde St. Ulrich am Pillersee erregt die Gemüter. Während die einen froh sind, dass die Vierbeiner nun an der Leine geführt werden müssen (bei Verstoß sind bis zu € 500,- fällig) und die Hinterlassenschaft im Sackerl landen soll (wer das nicht beachtet, zahlt bis zu
€ 2000,-), sehen die anderen vor allem in Hinsicht auf die Leinenpflicht einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, da die Tiere in ihrem angeborenen Bewegungsdrang gehindert werden. Dies könne Verhaltensprobleme verursachen.

Das eigentliche Problem scheinen aber für viele Bürgerinnen und Bürger nicht die Hunde zu sein, sondern die mangelnde Gesprächsbereitschaft seitens der Gemeinde.
Diskussionen über Kompromissvorschläge, Vorschläge zur Einigung und Kooperationsangebote mit den Hundebesitzern seien ignoriert, die Betroffenen während der Sitzung des Gemeinderats belächelt und dann ein Beschluss gefasst worden, der eventuell einer rechtlichen Prüfung nicht standhalten wird.

Die Stimmen im Ort werden anscheinend lauter, dass sich in Zukunft grundsätzlich etwas am Demokratieverständnis der Ortspolitiker ändern müsse.

Eine Stellungnahme der "Hundefreunde Nuarach" findet sich unter 
"Was uns ärgert"

Frauenpower in den Reihen der FF St. Ulrich 

Stolz ist die Freiwillige Feuerwehr in St. Ulrich am Pillersee auf das Ergebnis der jahrelangen erfolgreichen Nachwuchsarbeit, denn gleich neun Feuerwehrkameraden – und davon erstmals zwei Kameradinnen – konnten in den aktiven Dienst gestellt werden.  Am 15. Mai wurden die Einsatz- und Ausgangsuniformen ausgegeben und die neuen Aktiven freuen sich bereits, bei den kommenden Übungen und Einsätzen zu zeigen, wie gut ihre Ausbildung im Jugendbereich war. Neben den beiden Frauen Christina Kracher und Nele Oster begrüßte Kommandant Martin Mitterer auch Stefan Eder, Fabian Kals, Manuel Prader, Elias Rofner, Leandro Rose, Benjamin Simair und Thomas Widmoser im aktiven Dienst der FF St. Ulrich am Pillersee.
 
Landesjugendbewerb verschoben
Der für heuer geplante Landesjugendbewerb wurde aufgrund der Corona-Krise nach einer Besprechung im Landesverband Tirol auf das nächste Jahr verschoben und findet nun vom 25.06. bis 27.06.2021 in St. Ulrich am Pillersee statt.

MAI 2020

Thema Jagdhaus - Bericht "Tiroler Tageszeitung" vom 20.05.2020 

St. Ulrich a. P. – Klotzen und nicht kleckern lautete von Anfang an das Motto: Wie berichtet, haben die deutschen Milliardenerben Jürgen und Stefan Wirtgen eine Fläche von 406 Hektar in St. Ulrich am Pillersee gekauft – eine Fläche von vier Quadratkilometern. Agrarreferent LHStv. Josef Geisler (ÖVP) sah das damals durchaus kritisch und sprach sich wieder für strengere gesetzliche Regelungen aus, „damit die regionale Agrar- und Forststruktur für die Tiroler Bauern erhalten bleibt“.
Schon zuvor waren die St. Ulricher auf Hubschrauberflüge aufmerksam geworden, als zahlreiche Hochstände in das Jagdgebiet geflogen wurden. Für die Bewirtschaftung des Waldes wurde bereits 2018 ein Lkw-tauglicher, 800 Meter langer Forstweg gebaut, für den teilweise Felsen weggesprengt werden mussten. Laut den ursprünglichen Plänen hätte der Weg bis zu einem Jagdhaus gebaut werden sollen. Der Antrag wurde aber zurückgezogen, weil die BH Kitzbühel kein öffentliches Interesse sah und keine Genehmigung erteilt hätte.
Jetzt aktuell soll das Jagdhaus vergrößert werden. Da es sich um keine Jagdhütte, sondern um ein Jagdhaus handelt, bezieht sich die Vergrößerung in diesem speziellen Fall auf einen Abriss und einen Neubau, der oberirdisch maximal um 25 Prozent größer ausfallen darf.
Da der Weg nicht bis zum Haus geht, wurde eine eigene Materialseilbahn gebaut. Für die Trasse mussten Teile des Waldes gerodet werden. Etwas mehr als 400 Quadratmeter rund um das Jagdhaus und rund 2200 Quadratmeter für die Trassenführung, Lagerplätze für Baumaterialien und für Manipulationsbereiche. „Aus rein forstrechtlicher Sicht war das zu genehmigen“, erklärt Judith Höfinger von der BH Kitzbühel. 
(tt, Bericht von Michael Mader)

Eröffnung der Wirtshäuser

Nach zahlreichen Einschränkungen unseres gewohnten Lebens öffneten am 15.Mai wieder die Gaststuben unserer Nuaracher Wirte! Man sieht sich!

Gottesdienste erlaubt - Feste verschoben

Auch die Tür der Kirche hat wieder geöffnet. Erstkommunion und Firmung werden leider verschoben. 

Schulstart mit Hygieneregeln

Endlich wieder Schule - darauf freuten sich nicht nur gestresste Mütter! Sogar die Schülerinnen und Schüler der Volksschule St. Ulrich am Pillersee und der NMS Fieberbrunn konnten es kaum noch erwarten, wieder "live" zu lernen!

Januar - April 2020

Wasserversorgung 

Den Sommer 2019 wird die Ulricher Bevölkerung nicht so schnell vergessen. Ganz besonders das Datum 29.07.2019, an dem der ansonsten „ruhige“ Lastalbach bei einem Unwetter mit extremem Starkregen über Nacht die Stollenquelle mitsamt der Brunnenstube unterspülte bzw. eindrückte. Sofort wurde ein Krisenstab (Bgm.in, Verwaltung, Wasserausschuss) eingerichtet, sämtliche Behörden informiert und es wurde so schnell wie möglich, innerhalb von drei Tagen, eine provisorische Brunnenstube im Lastal unter schwierigsten Bedingungen errichtet.
Die täglichen Wasserprobungen des hydrologischen Instituts Salzburg ergaben, dass keine gesundheits-gefährdeten Bakterien im Wasser waren, trotzdem wurde die Bevölkerung bis zur Freigabe des Trinkwassers zum Abkochen des Wassers aufgefordert. 

Die Gemeinde stand vor großen Aufgaben. So schnell als möglich musste die bestehende Stollenquelle im Lastal vor weiteren Ereignissen gesichert werden. Als nächsten Schritt startete man mit der Sanierung und Errichtung des für LKW’s tauglichen Lastalweges.  Die Sicherung der Stollen-quelle mit Lehm und einem Steinsatzverbau im Herbst 2019 und Frühjahr 2020 übernahm die Firma Ulrich Würtl. Für die Böschungssicherungen beim Zufahrtsweg war die Firma HTB Bau GmbH verantwortlich, die die beauftragten Arbeiten vor dem Wintereinbruch noch fertig stellte. Allen beteiligten Firmen und sämtlichen Mitarbeitern unserer Gemeinde der Großbaustelle gebührt ein großes Lob für die Ausführung und Sicherung der Wasserversorgung für die Ulricher Bevölkerung! Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle! Danke auch von meiner Seite an alle betroffenen Grundstücksbesitzer des Lastals für die prompte Zustimmung zur Errichtung des Zufahrtsweges und für die bereits von allen unterzeichneten Dienstbarkeitsverträge zur Bewirtschaftung der gesamten Wasserinfrastruktur im Lastal. Bei unzähligen Besprechungen in Abstimmung mit dem beauftragten Hydrogeologen Mag. Raphael Zanon / Firma Geowest, dem BBA Kufstein mit Ing. Josef Margreiter, der Planungsfirma Pollhammer/Stöckl und dem Wasseraus-schuss der Gemeinde kam man zum Entschluss, dass ein zweites Standbein für die Wasserversorgung der Gemeinde St. Ulrich am Pillersee unumgänglich ist. Diesbezüglich wurden seit Herbst 2019 in zahlreichen Wasserausschuss-sitzungen mit Hydrologen und Planern die Varianten ausgelotet und die nötigen Gemeinderatsbeschlüsse für eine Probebohrung eines Tiefbrunnens gefasst.
Die Erbauung des Tiefbrunnens ist erstens für die weitere Generalsanierung der Hauptversorgung  - Stollenquelle Lastal - vonnöten und  zum Zweiten trägt dieses epochale Bauprojekt außerdem für eine hundertprozentige Gewährleistung der Wasserqualität für viele Generationen bei!
Dank des loyalen Entgegenkommens vom Grundstücksbesitzer Ing. Norbert Enis für eine Probebohrung und bei eventueller erfolgreichen Findung von Wasserquellen für den Bau eines Tiefbrunnens an betroffener Stelle wurde nach sämtlich behördlichen Genehmigungen am 22.04.2020 mit der Probebohrung der Firma PORR gestartet. Die Arbeiten sind für circa vier Wochen anberaumt. Hoffen wir auf eine erfolgreiche Wasserfindung, sodass alsbald mit den Planungen für den Tiefbrunnen sowie die Errichtung desselben am vom Geologen empfohlenen, geeigneten Standort gestartet werden kann!
Brigitte Lackner, Bürgermeisterin

28.04.2020

Erfreuliche Bilanz der Nuaracher Wasserrettung

Zur 46. Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der ÖWR Einsatzstelle St. Ulrich am Pillersee am 05. März beim Strasserwirt. Es gab viel Erfreuliches aus dem abgelaufenen Jahr 2019 zu berichten.

Einsatzstellenleiter Hannes Pirnbacher begrüßte neben den Aktiven aus den eigenen Reihen auch Vertreter der Einsatzstellen Going, Waidring, Kitzbühel und Walchsee sowie den Landesleiter der Wasserrettung Tirol Markus Kostner, der in seinem Grußwort die Arbeit in Nuarach lobte und bemerkte, dass es am Pillersee bald mehr Einsatztaucher als in Innsbruck gebe. Auch jeweils ein Vertreter der beiden Feuerwehren St. Ulrich und Flecken, des Polizeiposten Fieberbrunn, der Rettung sowie der Bergrettung waren anwesend und stimmten überein, dass die Zusammenarbeit mit der Wasserrettung sowohl bei gemeinsamen Übungen als auch bei Rettungseinsätzen hervorragend sei. Manfred Bacher als für die Vereine zuständiger Gemeindereferent hob insbesondere die wertvolle Arbeit im Kinder- und Jugendbereich hervor. Allein 2019 wurden 34 Trainingseinheiten im Alpensportbad St. Ulrich durchgeführt, beim gut besuchten Kinderschwimmkurs im Juni konnten 19 Pinguinscheine ausgestellt werden. Auch am Schwimmwettbewerb im Herbst nahmen 38 Kinder und Jugendliche teil und mit Stolz blickte die Einsatzstelle auch auf die Bezirksmeisterschaften zurück, die Mitte Oktober in Nuarach mit 88 Teilnehmern stattfanden. 
Alle Anwesenden waren sich einig, dass es höchste Priorität habe, allen Kindern das Schwimmen beizubringen, auch weil der Schwimmunterricht in den Familien und Schulen oft zu kurz komme. Das Motto lautet „Jeder Nichtschwimmer zum Schwimmer, jeder Schwimmer zum Rettungsschwimmer“. Diese wichtige Aufgabe und natürlich zahlreiche Übungen, Fortbildungen und Einsätze nahmen im vergangenen Jahr 1442 Stunden in Anspruch – ein Ehrenamt am Berg, an Land und im Wasser, das Bürgermeisterin Brigitte Lackner in ihrer Ansprache besonders lobte. Daher sei es ihr auch eine Ehre gewesen, das Amt der Fahnenpatin zu übernehmen. Hannes Pirnbacher betonte nochmal die Wichtigkeit des Hallenbads und dankte der Gemeinde für die Möglichkeit dies für Trainingseinheiten und Kurse zu nutzen und für die Unterstützung für einen geplanten Neubau, in dem Wasserrettung, Bergrettung und der Verein IDUS ein neues, den Anforderungen entsprechendes Zuhause finden sollen. Die Gespräche hierzu seien bisher sehr positiv verlaufen und man gehe jetzt – auch was die Finanzierung betrifft – in die Detailplanung. Ebenfalls freut man sich 2020 auf die Teilnahme am Dorffest, den Ausbau des Kinder- und Jugendtrainings, die Abschlussprüfungen von vier Tauchschein-Anwärtern und weiteren Aktivitäten im Bereich Fließ-, Wildwasser und Canyoning, die besonders bei den Jugendlichen großen Anklang finden. 
Kassiererin Daniela Stolzlechner stellte den Finanzbericht für das abgelaufene Jahr vor und wurde für ihre Tätigkeit auch vom Tiroler Landesleiter gelobt, Ernst Pirnbacher und Stefan Unterrainer werden ihr zukünftig als Kassaprüfer zur Seite stehen und Alexandra Auer wird als Schriftführerin des heuer 152 Mitglieder starken Vereins fungieren. Eine besondere Ehrung erfuhr Andrea Foidl, die für ihre 30-jährige Zugehörigkeit bei der ÖWR das Mitgliedsabzeichen in Gold überreicht bekam. 
 
    

Jubiläum - 20. IDUS Winterspiele

Bei Kaiserwetter und frühlingshaften Temperaturen zogen am 8. März 2020 die Athletinnen und Athleten der 20. IDUS Winterspiele in die Sportarena am Fuße des Hochleitenhangs ein. Begleitet von schwingenden Fahnen und einer Schlagzeugformation der BMK St. Ulrich am Pillersee versammelten sich die Sportlerinnen und Sportler an der Wettkampfstätte. Dort wurden sie von Obfrau Maayke Lodewijks sowie Bürgermeisterin Brigitte Lackner herzlich begrüßt.

Begonnen wurden die Spiele mit einem Riesentorlauf im Pletzipark der Buchensteinwand. Angespannt reihten sich die Skifahrer am Start auf. Mit kräftigen Stockschüben begaben sie sich anschließend einzeln auf den rhythmisch gesteckten Kurs. Ob jung oder alt, alle kamen mit feinem Parallelschwung und einem strahlenden Lächeln ins Ziel. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern wurde eine Bestzeit nach der anderen hingelegt. 
Im Anschluss des Alpinbewerbs stand eine nordische Disziplin auf dem Programm, nämlich der Langlauf. Hier mussten die Athletinnen und Athleten einen Rundkurs in der klassischen Technik absolvieren. Durch einen Doppelstockschub verließen sie den Startbereich und meisterten eine Abfahrt in der Loipe, bevor es in einem anspruchsvollen Schlussanstieg in Richtung Ziel ging. Die Überholmanöver kurz vor der Ziellinie brachten weitere Spannung in das Rennen. 
Nachdem alle erfolgreich die Skier abgeschnallt hatten, leitete die Moderatorin Irene Koelewijn-Dickhoff zum Eisstockschießen über. Auf einer extra präparierten Bahn mussten die Teilnehmer ihre Zielsicherheit beim „Eisstock-Plattl-Schießen“ unter Beweis stellen. Umringt von einer Menge Schlachtenbummlern war den Schützinnen und Schützen die Konzentration ins Gesicht geschrieben. Mit Schwung ließen sie ihr Sportgerät los und sammelten mit präzisen Treffern viele Punkte. Berührte ein Eisstock die begehrte „Zehn“, stand die Arena Kopf und feierte jubelnd den Triumph. Sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft wurden in dieser Sportart große Erfolge erreicht. 
Gemäß dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“ freuten sich alle über ihre erbrachten Leistungen und konnten sich nachher im Restaurant „Bergblick“ stärken. Zusätzlich wurde das Publikum mit Kaffee und Kuchen durch den Verein IDUS verwöhnt. Dass Integration durch Sport in unserer Gesellschaft funktioniert, konnte mit diesem Event eindrucksvoll bewiesen werden. Schlussendlich gilt es allen freiwilligen Helfern sowie Sponsoren ein großes Dankeschön zu sagen, die uns mit dieser Jubiläumsveranstaltung gezeigt haben, wie vielfältig und einzigartig die Menschen unserer Welt sind.